Cancer is man-made

16.12.2010
Drucken
 

ist die Zusammenfassung einer hübschen Arbeit von Professor R. David der Uni Manchester. Veröffentlicht in der berühmten Zeitschrift Nature Reviews Cancer 10, 728, Okt 2010.

Woher Professor David das weiß? Weil sie Mumien untersucht hat. Hunderte von einbalsamierten Menschen der grauen Vorzeit. Und dort - obwohl die Menschen damals nicht so alt wurden - selbstverständlich Arteriosklerose findet. Und Knochenkrankheiten wie Osteoporose (die wir ja dem Alter zuschreiben), aber eben eine Krankheit nicht: Krebs.

Unter hunderten von sehr genau studierten Mumien fand sich einmal so etwas wie Krebs. Ein einziges Mal. Sie begründet das mit:

"In natürlicher Umgebung gibt es nichts, was Krebs verursachen kann. Krebs wird durch Menschen verursacht, zum Beispiel durch Luftverschmutzung oder durch andere Ernährung, einen anderen Lebensstil."

Dem ist nichts hinzuzufügen. Wir denken über solche Selbstverständlichkeiten leider zu wenig nach. Als positiver Denker destilliert man doch sofort als Quintessenz: Also brauch ich nicht zu den 26 Millionen Deutschen gehören. Zu den 26 Millionen, die mit Sicherheit Krebs bekommen. Wenn ich möglichst die ursprüngliche, natürliche Umgebung imitiere.

Und da fängt man bei sich an. Bei sich ganz persönlich. Und steckt möglicherweise noch seine engste Umgebung an. Zunehmend sehe ich ein, dass Kreuzzüge für die Volksgesundheit, also für alle Deutsche, zu nichts führen. Auch so ein wichtiger Gedanke. Konzentrieren Sie sich auf sich. Werden Sie selbst authentisch. Damit erreichen Sie viel, viel mehr.

Übrigens interessant: Professor David hat genau verfolgt, wie Krebs so richtig beginnt erst mit der industriellen Revolution. Und dass ganz besonders der Krebs bei Kindern damals zugenommen hat. Was beweist, dass diese Krankheit nicht einfach durch die heutige, höhere Lebenserwartung bedingt ist.

PS: Dass Sie und ich uns in diesem Punkt nie verstehen werden, ist mir klar. Wissen Sie weshalb? Weil Sie mit dieser Krankheit selten in Berührung kommen. Mit dem unglaublichen Leid. Ich andererseits den Jammer täglich erlebe (tatsächlich täglich) in meiner Praxis.

Sie, nicht ich, haben Recht. Energy flows where attention goes. Beschäftigen Sie sich mit dem Leben. Mit dem Laufen. Mit glücklichem Essen. Und mit dem Träumen.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter