China holt auf

07.11.2015
Drucken
 

Es gibt verschiedene Betrachtungsweisen dieser Welt. Heißt übersetzt: Sie können ganz verschiedene Brillen tragen, durch welche Sie diesen Globus betrachten.

Eine Brille heißt Zucker. Wussten Sie das?

Zucker bestimmt nicht nur entscheidend Ihre Gesundheit – Zucker sei Gift, meint Professor Lustig – sondern auch die Weltwirtschaft. Da muss man erst einmal darauf kommen.

Laut WHO dürften Sie täglich höchstens 25g (6 TL) Zucker zu sich nehmen. Schon Kinder in Deutschland konsumieren aber 114g Zucker. Jeden Tag. Dabei liegen wir Deutschen, was den Zuckerkonsum angeht, im Mittelfeld. In Kuba oder Brasilien wird doppelt so viel verzehrt. Jeden Tag.

In China heute nur ein Drittel des deutschen Verbrauches. Wenn man sich die chinesische Landbevölkerung (den arbeitenden Teil) anguckt, versteht man das. Nur… China holt rasant auf. Was passiert?

    Die Diabetesfälle im Land der Mitte nehmen dramatisch zu

Und genau das ist der Haken: Am Zucker hängt die Zuckerkrankheit genauso wie die Fettsucht. Ihnen alles bekannt (man muss es trotzdem betonen: Es gibt deutsche Professoren, die dies glatt bestreiten. Ich muss jetzt nicht wieder neu erzählen, wo diese Herren sitzen).

Kurz und gut: Steigender Zuckerkonsum hat deswegen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Genau diesen Punkt haben Ökonomen von Morgan Stanley kürzlich untersucht und sind zu einer bitteren Erkenntnis gekommen:

    „Weil Gesundheit ein Schlüsselfaktor für das Wirtschaftswachstum sei, verdüstere der Anstieg an Diabeteserkrankungen und Fettleibigkeit die Aussichten sowohl für die Industrie- als auch für die Schwellenländer.“

Hoher Zuckerkonsum, so die Ökonomen von Morgan Stanley, sei die Hauptursache dieser Erkrankungen und werde so zu einer „großen Belastung für die Weltwirtschaft“.

Und dann noch einmal, wohl verstanden, Ökonomen, also Wirtschaftswissenschaftler von Morgan Stanley:

    „Denn zu viel Zucker erhöht das Risiko für Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck und Herzkrankheiten“.

Es gibt Länder wie Deutschland, wo offiziell Zucker mit Zuckerkrankheit nichts zu tun hat. Doch, doch. Ich hab´s schriftlich. Da müssen erst Ökonomen aus der USA kommen.

 
 
 

News Schlagwörter