China Study

16.03.2015
Drucken
 

Die bekannteste Aussage dieses Buches ist wohl, dass Leute mit dem höchsten Konsum an tierischen Produkten auch die meisten chronischen Krankheiten aufweisen.
Sogar relativ kleine Mengen an tierischen Produkten hätten ungünstige Effekte. Menschen, die am meisten pflanzlich-basierte Produkte zu sich nehmen, waren die gesündesten und tendierten dazu, chronische Krankheiten zu vermeiden.

Jetzt kommt’s: Kommt eine Studentin daher. Eine gewissenhafte Person. Ärgert sich über diesen Satz. Was tut sie? Sie liest einfach das Buch. Und zählt 1 und 1 zusammen:
„Um diese Aussage zu untersuchen, vergleicht die Studentin je 5 Gebiete mit dem höchsten und dem niedrigsten Konsum an tierischen Produkten. Und dreimal dürft ihr raten, welche Gebiete die wenigsten Krankheitsfälle aufweisen – die mit dem höchsten Konsum an Tierprodukten.“

Da schlägt eine Studentin den Autor mit seinen eigenen Waffen: Klarer und vernichtender geht es nicht.
Falls Sie sich wundern... Dieser Dr. Campbell (Veganer) hat eine lange wissenschaftliche Karriere hinter sich. Rattenversuche. Krebsexperimente. In welchen man studieren kann – falls man sie eben erst studiert, aber wer tut denn das – wie sehr Wissenschaft heutzutage verfälscht wird, wie sehr sie lügt. Ihnen, liebe Leser, längst unter dem Begriff Schrottstudien bekannt. Morgen mehr.

Quelle: https://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2013/02/23/the-china-study-in-der-kritik-runde-1/

 
 
 

News Schlagwörter