Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Corona – Haarspalterei?

18.04.2020 | Strunz
 

Zitat: „Es ist mir doch wurscht, ob ich mit oder am Corona-Virus sterbe“. Tot bin ich allemal. Hören und lesen Sie all überall, sogar im Forum.

Stimmt.

Stimmt für Sie, stimmt für den Einzelnen. Leider hat uns dieser Satz, die Tatsache dahinter die Hölle auf Erden bereitet. Heute. Jetzt. Am 6. April 2020. Ist Ursache von Verzweiflung, Angst, Panik, Depression, wirtschaftlichem Untergang von Millionen, vielleicht 100 Millionen Menschen. Hat es so meines Wissens in Friedenszeiten noch nie gegeben.

Denn was steckt dahinter?

Zahlen. Falsche Zahlen. Auch ich erschrecke bis ins tiefste Mark, wenn ich höre, dass jeden Tag 600 oder 800 Italiener sterben. Dass jeden Tag 800 oder 900 Spanier sterben. Dass täglich über 1.000 Amerikaner sterben. Am Corona-Virus. Wir haben hier also den gefährlichsten Killervirus, der jemals existierte. Und es gäbe keine Abhilfe….

Da versteh ich jede Panik unserer Politiker. Die ja HANDELN müssen. Das erwartet man. Also führt das genau zu den heute bestehenden Zwangsmaßnahmen. Weltweit. Etwas ganz Unerhörtes zu Friedenszeiten.

Noch einmal: Völlig gerechtfertigt. Wenn man die Zahlen dahinter liest, wenn man die gestapelten Toten im Fernsehen erlebt…. das hat es noch nie gegeben. Auch nicht bei der schlimmsten Grippe-Epidemie.

Falsche Zahlen. Das war’s auch schon. Das war die Ursache. Falsche Zahlen zerstören soeben die Weltwirtschaft und damit soziales und persönliches Leben. Weltweit.

Na gut. Was soll das heißten: Falsche Zahlen?


  • 20.03.2020: Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigt: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Corona-Virus-Infektion nachgewiesen wurde“.

  • 24.03.2020: Der Präsident des deutschen RKI bestätigte, dass das RKI alle testpositiven Todesfälle, unabhängig von der wirklichen Todesursache, als „Corona-Todesfälle“ erfasse.

  • 31.03.2020: Der Präsident des deutschen RKI bestätigte in einer weiteren Pressekonferenz, dass Vorerkrankungen und WIRKLICHE TODESURSACHE für die Definition von sogenannten „Corona-Todesfällen“ keine Rolle spielen (auf Video).

Was heißt das praktisch? Laut Professor Ricciardi (22.03.2020) geben „nur 12% der Todeszertifikate das Corona-Virus als einen Grund an“, während in öffentlichen Berichten „alle Todesfälle, die im Krankenhaus mit dem Corona-Virus sterben, als Todesfälle durch das Corona-Virus gezählt werden“.


„Somit müssen die in den Medien genannten italienischen Todeszahlen (Sie erinnern sich? Auch ich gerate da in Panik) um mindestens einen Faktor acht reduziert werden. Das ergibt höchstens einige dutzend Todesfälle pro Tag, verglichen mit der normalen Gesamtsterblichkeit von 1.800 pro Tag und bis zu 20.000 Grippetoten pro Jahr.“ (Zitat)

20.000? Eine italienische Studie August 2019 zeigte tatsächlich, dass in Italien in den letzten Jahren zwischen 7.000 und 25.000 pro Jahr an Grippe starben.


Wir hören einfach nicht zu. Mit wir meine ich unsere Journalisten. Immerhin betont der Präsident des italienischen Zivilschutzes am 22.03.2020, dass es sich um Todesfälle „mit dem Corona-Virus und nicht durch das Corona-Virus“ handelt (Minute 3:30 der Pressekonferenz). Daraus folgt:


Die meisten Medien berichten inkorrekt, dass Italien bis zu 800 Todesfälle pro Tag durch das Corona-Virus habe.

Ich denke, das reicht. 800 Tote täglich durch ein Schnupfen-Virus…. versetzt mich in Panik. Auch mich. Da argumentiere ich auch nicht mehr mit dem mir bekannten Wissen über Immunsystem etc. Sondern da bin auch ich mit allen Zwangsmaßnahmen einverstanden.

Nur: Die Zahlen waren wieder einmal schlicht erlogen.


Was hier passiert ist, hat wunderbar formuliert der Intensiv-Mediziner Dr. Müller, abgedruckt im Forum (Corona Experte, 31.03.2020):


„Der wiederholt grob fahrlässige, desaströse Umgang insbesondere des Leiters des Robert-Koch-Institutes, Herrn Prof. Wieler, mit Medizin-Statistik hat... einen Tsunami der Angst und Panik in den Köpfen und Seelen der Bevölkerung verursacht, der selbst mit fundiertester und beharrlichster medizinischer Aufklärung kaum noch aufzuhalten ist“.


Und fügt in seiner Antwort auf den offenen Brief von Prof. Bhakdi hinzu:


„Ich danke Ihnen außerordentlich für den Gebrauch des Adjektivs „MARODE“ bei der Beschreibung des Zustandes des italienischen Gesundheitssystemes gerade an den Brennpunkten der Patientenversorgung, nämlich den zentralen Notaufnahmen und Intensivstationen…. Sind die MEHR ALS MARODEN Verhältnisse in Italien, Frankreich, Spanien, United Kingdom, USA usw…. ohne jegliche Konkurrenz DIE absolut plausible Erklärung für die unfassbar dramatischen Zustände in den versorgenden Kliniken….“


Wenn man dann noch weiß, dass in Italien ganz frisch ein Gesetz erlassen wurde, dass sog. „Corona-Toten“ unbedingt eingeäschert, verbrannt werden müssten, es aber praktisch keine Krematorien gab, versteht man die wirklich erschreckenden Bilder von den Leichenbergen, die sich da aufgestaut haben.

Fazit: Der Mensch ist unschlagbar. Wenn es um Leid und Tod, um seinen eigenen Untergang geht. Hat uns ja schon die Klimakatastrophe gezeigt.. auf den Menschen ist Verlass!

 
 

News Schlagwörter