Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Corona und der Vitamin D-Spiegel

16.05.2020 | Strunz
 

Nehmen wir an, die Abbildung unten überzeugt Sie. Überzeugt Sie davon, dass Vitamin D eine wesentliche Rolle bei der Abwehr des Corona -Virus spielt. Die Abbildung erklärt sich selbst: Grüne Farbe bedeutet, dass (fast) alle Corona-Patienten mit Vitamin D-Spiegel über 30 ng/ml einen nur milden Krankheitsverlauf zeigten.

Dass andererseits all die Patienten mit tieferem Vitamin D-Spiegel zu den wirklich Leidenden – bis hin zur Beatmung – gehörten.


Natürlich ist das wieder einmal nur eine Korrelation. Man hats einfach gemessen. Es könnte ja sein, dass die Patienten mit dem richtigen Vitamin D-Spiegel auch sonst sehr viel richtig gemacht haben. Also auch auf andere Vitamine, auf Aminosäuren geachtet haben. Könnte sein. Weiß man einfach nicht. Ist aber doch einigermaßen wahrscheinlich.


Jedenfalls wünschen Sie sich ab sofort einen Vitamin D-Spiegel über 30 ng/ml. Und glauben mir inzwischen, dass – wie weltweit empfohlen – eine richtige, kräftige Vitamin D-Konzentration in Ihrem Blut die Zahl


40 bis 80 ng/ml


trägt. Na dann mal los. Wie gehen Sie vor?


  • Sie bitten den Hausarzt, Vitamin D zu messen. Heute 2020 wird er das tun. Früher hätte er wohl gemurrt.

  • Sie messen zum Beispiel 20 ng/ml. Also zu wenig. Und wünschen sich 60 ng/ml. Da glauben wir Dr. von Helden:

  • Der Serumspiegel steigt um 10 ng/ml, wenn Sie 100.000 I.E. Vitamin D auf einmal einnehmen. Wie macht man das praktisch?

  • In meiner Praxis verschreiben wir Ihnen winzig kleine Kügelchen, von denen jedes 20.000 I.E. Vitamin D enthält. Da brauchen Sie nur 4 Tage lang an jedem Tag 5 dieser Kügelchen zu schlucken, und schon….

  • haben Sie die gewünschten 60 ng/ml erreicht. Mit jeweils 100.000 I.E. am Tag, 4 Tage lang.

Und diese Kügelchen empfehle ich Ihnen, pro Woche 2 als Dauerdosis einzunehmen. Entweder auf einmal, oder – falls Ihr Gedächtnis noch gut funktioniert – an zwei verschiedenen Tagen in der Woche. Das entspricht dann etwa 6.000 I.E. Vitamin D am Tag.


  • Natürlich messen Sie nach. Neugierig. Kontrollieren nach 3, 4, 5 Wochen. Und wenn der Spiegel zu tief ist

  • schwenken Sie um auf 3 Kügelchen pro Woche. Wie gesagt: Entweder auf einmal, oder auf verschiedene Wochentage verteilt. Das wären dann knapp 8.000 I.E. Vitamin D täglich.

  • Liegt immer noch unter der sicheren Dosis von 10.000 I.E. Vitamin D am Tag. Sie erinnern sich.

Es gibt noch einen zweiten Vorschlag:


  • Wenn Sie mit dieser Rabiat-Methode, also 4 Tage hintereinander 100.000 I.E. mit Hilfe dieser Kügelchen den richtigen Blutspiegel erreicht haben, könnten Sie

  • übergehen zu Vitamin D Tropfen. Jeder Tropfen enthält 800 I.E.. Also bräuchten Sie so etwa 8 bis 10 Tropfen täglich.

  • Hat den Vorteil, dass diesen Vitamin D Tropfen gleich die richtige Menge Vitamin K₂ zugemischt ist. Sie wissen: Zu Vitamin D gehört unbedingt Vitamin K₂.

  • Weshalb? Vitamin D fördert die Kalziumaufnahme im Darm. Und Vitamin K₂ transportiert das Kalzium gleich dahin, wohin es gehört: In den Knochen.

Also haben Sie die Wahl: Entweder nur Vitamin D in kleinen Kügelchen, höchstdosiert. Hat den großen Nachteil: Gibt’s NUR AUF REZEPT.

Oder – als Erhaltungsdosis – Vitamin D Tropfen. Die bequemerweise bereits das nötige Vitamin K₂ enthalten. Also ein Kombi-Präparat. Das bekommen Sie rezeptfrei, jederzeit erhältlich.

Wo? Die Frage dürfen Sie mir nicht stellen. Denn das Gute liegt so nah…. ein Mausklick von hier entfernt. Sie sollten sich auskennen.

PS: In den neuesten Arbeiten zum Thema Corona und Vitamin D (02.04.2020) wird übrigens dringend empfohlen, zu Vitamin D immer Magnesium zusätzlich einzunehmen. Magnesium würde „Vitamin D aktivieren“. All die Enzyme, die Vitamin D verstoffwechseln, benötigen als Co-Faktor Magnesium.

Dieses Spezialwissen müssen Sie und ich gar nicht haben. Wir brauchen das gar nicht zu studieren. Es gibt nun einmal eine Grundausstattung, von der Sie und ich leben. Magnesium gehört dazu.

Bevorzugt das orangefarbene Citrat mit dem angenehmen Geschmack, was deutlich weniger Durchfall verursacht als das übliche in der Apotheke erhältliche. Wie gesagt: Alles Gute liegt so nah. Einen Mausklick entfernt.


 
 

News Schlagwörter