Corona-Virus... die Lösung

04.03.2020 | Strunz
 

Sie alle lesen, hören Nachrichten, schauen TV: Es gibt derzeit – weltweit? – nur ein Thema: Das Corona-Virus. Die rasche, weltweite Ausbreitung. Die Hilflosigkeit angestrengt arbeitender Behörden. Denn: Was soll man gegen Tröpfchenansteckung denn tun?

Völlig richtig Atemschutzmasken. Richtig wären Handschuhe. Jedenfalls Hände waschen. Das Anfassen von Türklinken vermeiden. Keine größeren Menschenmassen. Alles korrekt und richtig. Wozu? Um Ansteckung zu vermeiden.

Die man gar nicht vermeiden kann. Beweis: Hören Sie sich die Nachrichten an. Ständig werden neue Fälle gemeldet. Trotz aller Anstrengungen.

Dabei gibt es eine LÖSUNG. Selbstverständlich gibt es die. Jeder Arzt wird Ihnen das bestätigen. Übrigens jeder Arzt weltweit: Die Lösung hieße


DAS KOMPETENTE IMMUNSYSTEM.


Ein starkes, bereits ein normales Immunsystem wird selbstverständlich mit einem Grippe-Virus fertig. Auch wenn dies ein „neuer“ ist. Neu?


  • Stimmt so nicht. Vor 17 Jahren gab es Corona-Virus-Epidemie: SARS.
  • Vor 10 Jahren Corona-Virus-Epidemie: MERS.
  • Und heute heißt das Virus eben ein bisschen anders. Sei ein neuer Typ. Kommt ständig in der Grippe-Viren-Forschung vor. Etwas völlig normales.

Weil neu, existiert noch kein Impfstoff. Der würde ja – ein bisschen – helfen. Würde die Symptome abschwächen. Einverstanden. Ist halt wieder der typische Zugang der Schulmedizin: Vertrauen auf die Pharmaindustrie. Bloß nicht auf sich selbst, bloß nicht auf die Natur. Bloß nicht auf den eigenen Körper, auf das eigene Immunsystem.

Wären wir wieder beim Thema: Hätte die Menschheit ein stärkeres Immunsystem, wäre sie geschützt. Beweis? Hören Sie stündlich: Tödliche Folgen hat das Virus nur für die Alten, die Schwachen, die Immungeschwächten und dann, bitte nicht vergessen, die Überarbeiteten, die Gestressten. Die ihr Immunsystem geschädigt haben.


  • So erklärt sich der Tod doch eigentlich jüngerer Ärzte, Chefärzte. Die sind überarbeitet. Wollen wir bitte auch nicht vergessen.

Das war die Einleitung.

Jetzt kommen wir zur Lösung. Wie viel hundert Mal hab ich Ihnen beschrieben, dass das Wort „Immunsystem“ selbstverständlich im Denken aller Ärzte dieser Welt verankert ist. Nur: Was man jetzt so ganz praktisch machen soll, bekommen Sie nicht gesagt.

Bekommen Sie nicht gesagt! Noch nicht aufgefallen? Trotz der fast stündlichen Verlautbarungen von Fachleuten, von Landräten, von Ministern. Die wissen´s halt einfach nicht.

WIR, also die moderne Medizin, können das Immunsystem präzise beschreiben. Darf ich? So kurz wie möglich?


  • Es besteht aus Reineiweiß. Also aus Aminosäuren. In der Praxis: Das perfekte Aminogramm.
  • Funktioniert mit Vitaminen und Co. Jedes einzelne Vitamin können wir benennen, können wir messen, können wir optimieren. Wo ist das Problem?
  • Wird leider geschädigt durch Stress, durch Überarbeitung. Abhilfe? Komplett und komplex beschrieben, praktisch beschrieben im Buch „laufend gesund“. Haben Sie leider noch nie gelesen. Tja.

Das war´s auch schon. Das heißt „kompetentes Immunsystem“. Wer diese Punkte nicht nur kennt, sondern lebt, ist geschützt. Selbstverständlich kann das Virus ihn befallen. Dafür sorgt der Mitmensch. Nur: Sie werden jetzt damit fertig. Ihr Körper schafft das. Andernfalls wäre die Menschheit nämlich schon längst ausgestorben.

Nachbemerkung: Es ist Ihnen bewusst, dass ….?


  • in der Grippesaison 2017/2018 sind allein in Deutschland in wenigen Monaten ca. 20.000 Menschen am Grippe-Virus gestorben. Irgendwas in der Presse? Wurden da Grenzen geschlossen? Züge gestoppt? Kitas geschlossen?
  • wenn die Nobelpreisträger Medizin 2018 recht haben, wenn Krebs also mit einem geschwächten Immunsystem zu tun hat, also den gleichen Hintergrund wie ein Tod durch das Virus, dann sollten Sie bedenken: Jeden Monat sterben in Deutschland 20.000 Menschen an Krebs. Laut Nobelpreisträger 2018 also am zu schwachen Immunsystem. Jeden Monat!

Jetzt vergleichen Sie bitte die Zahlen. Ist zwar kein Trost, wenn die Krankheit Sie selbst befällt, ist kein Trost, wenn ein Angehöriger sogar sterben sollte, wäre aber ein Trost, eine sachliche Aufklärung, die mir heute in den Fernsehnachrichten fehlt.

 
 

News Schlagwörter