Dankeschön für das Kalium ...

25.11.2010
Drucken
 

schreibt mir ein sehr erfolgreicher, sehr beschäftigter, wohl auch gestresster Geschäftsmann. Der selbstverständlich (denken Sie bitte lange über das "selbstverständlich" nach), der also selbstverständlich auch Marathon läuft. Der also beruflich wie auch als Hobby Formel I fährt. Immer wieder spannend darüber nachzudenken, ob der wohl auch Formel I tankt.

Tut selten jemand.

So haben Sie ja die Warnung vor den Herzrhythmusstörungen, vor dem Vorhofflimmern bei Ausdauersportlern verstanden (News vom 11.10.10). Als ob diese Marathonläufer ein krankes Herz hätten! Nein nein: Das Herz schmollt eben. Es bekommt nicht das, was es bräuchte.

Und was braucht Ihr Herz? Tja, raten Sie mal. Mir eine grauslige Vorstellung, dieses "raten". Ich messe lieber. Dann weiß ich. Und so kam es eben zu dem Brief mit der Überschrift "Dankeschön für das Kalium". Der Brief geht nämlich weiter:

"Es ist mir noch nie ein so gelassener, ausgeglichener Marathon gelungen wie in München am 10.10.2010. 5 Jahre nach meinem Ausstieg in Berlin mit Vorhofproblemen (Herzrhythmusstörungen!) bin ich bis Kilometer 36 konstant mit 4:50 gelaufen ... Da lacht das Läuferherz."

Erinnern Sie sich? Zum Formel I Benzin gehören - gerade beim Sportler - die Elektrolyte. Aber eben auch Omega 3. Und natürlich die Aminosäuren.
Und natürlich ...

Die Belohnung für das richtige Tanken? Ganz einfach: "Da lacht das Läuferherz".

 
 
 

News Schlagwörter