Darwin

14.01.2010
Drucken
 

hat uns mehr hinterlassen als nur seine Evolutionstheorie. Auf welche er eingeengt wird. Hat natürlich mehr nachgedacht. Er hat ja wohl auch mehr erlebt als fast jeder von uns. Auf seiner jahrelangen Reise um die Welt.

In seinem letzten Werk, kurz vor seinem Tode, finden sich zwei bemerkenswerte Abschnitte. Ungewöhnlich:

Manche Autoren sind vom Ausmaß des Leidens auf der Welt so beeindruckt, dass sie Zweifel daran haben, ob es mehr Elend oder mehr Glück gibt, wenn wir alle fühlenden Mitwesen mitzählen - ob die Welt als ganzes eigentlich gut oder schlecht ist. Meiner Einschätzung nach überwiegt das Glück eindeutig.

Mehr Glück also als Leid. Widerspricht unserem deutschlandüblichen Bild von der Welt. Ich glaub Darwin. Der hat mehr gesehen, mehr erlebt als ich.

Berückend auch seine Erkenntnis zum Thema Lebensenergie, Lebenslust, Aktivität, Antrieb ... Zu diesem unserem zentralen Lebenstraum formuliert er ebenso schlicht wie überzeugend:

"... glauben, dass alle fühlenden Menschen dazu gemacht sind, in der Regel Glück zu erleben. Schmerz und Leid in jeder Art führen auf die Dauer zu Depression und verringern die Kraft zum Handeln. Angenehme Empfindungen dagegen stimulieren das ganze Körpersystem zu gesteigerter Aktivität."

Das Geheimnis der Sieger. Im Leben, im Beruf, im Sport. Gesteigerte Aktivität dank angenehmer Empfindungen. Denn die ... kann man sich machen. Kann man sich
er- denken. Er- fühlen. Gebrauchsanleitung in denkbar kürzester Form nachzulesen "Praxisbuch Mentalprogramm"

 
 
 

News Schlagwörter