Das feine Lächeln der Natur

22.07.2017
 

Haben Sie´s mitbekommen? In den gestrigen News? Das souveräne, überlegene Lächeln der Natur, der Evolution über das Abstrampeln von uns Menschlein. Von unseren irren – wirren Gedankengängen. In der Regel natürlich Gier – gesteuert. Es geht in der Medizin sehr häufig ums Geld.

Die News handelte von Multipler Sklerose. Und den neuesten Vorstellungen, diese schreckliche Krankheit zu bekämpfen. Das momentane Dogma (Sie sehen, ich habe schon einige Jahrzehnte ständigen Wechsel hinter mir), das momentane Dogma heißt:

ohne GM-CSF keine MS

heißt: Wir haben den Feind identifiziert. Isoliert. Und jetzt wird er… bekämpft. Erkennen Sie das uralte Thema wieder?

  • Hatte ich Ihnen einmal anhand der Politik erklärt: Erst haben wir den Franzosen umgebracht, dann den Russen, jetzt den Taliban, anschließend IS. Nur… die leben alle noch. Lernen wir nie? Kämpfen, totschießen, ist eben keine Lösung. Auch nicht in der Medizin.

 

Aber zurück. Also hat die Pharmaindustrie patentierbare (dieses Wort ist entscheidend. Hier steckt das Geld) Antikörper gegen GM-CFS entwickelt. Die liegen jetzt da. Im Reagenzglas. Und müssen jetzt aufwendig in jahrelangen Studienreihen auch an Menschen getestet werden.

  • Kommt Ihnen bekannt vor? Professor Wiestler im DKFZ Heidelberg? Der sehr richtig bemerkte, dass Krebs in Wahrheit die Stammzellen sind. Die weder von Operation noch von Chemo noch von Bestrahlung erfasst werden. Sinnlose deutsche Krebstherapie. Man müsste die Stammzellen mit Immuntherapie erwischen und töten. Tja. Wenn da nicht sein Oberarzt wäre, dem herausrutscht, dass es 200 verschiedene Stammzellarten gibt. Also muss man 200 verschiedene Immunzell-Modelle entwickeln. Da wart´st lang. Wie wir Bayern sagen.

 

Und jetzt kommt der Witz: Schon die Medizin-Suchmaschine im Internet spuckt die entscheidende Information aus, die offenbar der Pharmaindustrie nicht zugänglich ist. Wirklich nicht? Es gibt sie nämlich bereits. Es gibt diese „Antikörper gegen GM-CSF“, nach denen die Industrie derzeit sucht. Nur heißen die Dinger leider

Vitamine

Und damit ist das Interesse der Ärzte, der forschenden Pharma gestorben. Uns Molekularmedizinern ist selbstverständlich klar, dass die Natur heilt. Dass es Stoffe geben muss auch gegen MS. Und hier stellt sich hochwissenschaftlich heraus, dass das „nur“ die Vitamine seien. Frag ich dagegen

was denn sonst?

Ein mildes Lüftchen zur Abendzeit? Das Wässerchen aus einem verborgenen Quell? Wir sind nicht mehr im Mittelalter, auch wenn die Schulmedizin uns das glauben machen möchte. Wir sind im Heute. Wir sind angekommen bei der Wahrheit:

Vitamine wirken stärker
als jedes Pharmamedikament

was zu beweisen war. Da lächelt sie wieder, die Natur. Über uns Menschlein. Über uns emsiges Bemühen, Probleme zu lösen, die von der Evolution längst gelöst sind.

 
 

News Schlagwörter