Das Foto

05.01.2013
Drucken
 

Sie sollten, Sie müssen Ihr Blut analysieren lassen. Messen. All die lebensnotwendigen Substanzen. Weshalb? Ganz einfach: Weil Ihr Lebensglück von Fakten abhängt. Wieso? Kann ich Ihnen am prominenten Beispiel erklären. Dann mal los. Liegt vor mir ein Foto: Das Atom-U-Boot "Skate" 1959 am Nordpol. Schwamm dort im offenen Wasser. Dünne Eisschollen, umgeben von "großen Flächen offenen Wassers".

Gibt es heute nicht mehr. Der Nordpol heute ist zugefroren. Heute ist Franz-Josef-Land, eine Inselgruppe im arktischen Ozean, nur wenige Wochen im Jahr von Schiffen anzufahren. Damals, 1959, zur Zeit des Fotos, waren die Inseln bisweilen 8 Monate lang eisfrei. Damals also war's wärmer.

Klimakatastrophe? Wann?

Damals, 1950, wurde in Zeitungsberichten lang und breit diskutiert, wie lange es wohl noch dauern würde, bis das arktische Meer im Sommer komplett aufgetaut sein wird. Es passierte - ach ja - das Gegenteil: Heute ist dort alles zugefroren. Und taut soeben wieder.

Wohl verstanden: Wir sprechen vom Nordpol. Dort schmilzt das Eis zur Zeit. Wieder einmal. Dumm aber auch, dass 90% der Eismassen am Südpol versammelt sind. Und dort wächst der Eispol. Nimmt zu. Ja was nun?

Laut Science 2012 ließ die Eisschmelze (Nordpol, Grönland) den Meeresspiegel um 11 mm in 20 Jahren ansteigen. Oh: Verschwinden jetzt die Südseeinseln? Genau das wird befürchtet. Dumm nur, dass wir Satelliten haben: Die meisten Südseeinseln (Stand 2010) sind seit den 50er Jahren größer geworden oder zumindest gleich geblieben.

Aber schmelzen wenigstens die Gletscher? Das tun sie. In den Alpen eindeutig zu besichtigen. Nur: Zur Zeit der Römer waren "die Alpengletscher kleiner als heute". Es ist zwischenzeitlich also zur Vereisung und jetzt wieder zur neuen Schmelze gekommen. Wovon sprechen wir eigentlich? Gletscher irritieren mich besonders: Wir haben, je nach Quelle 160.000 bis 200.000 auf diesem Globus. Beobachtet werden ganze 69. Länger als fünf Jahre beobachtet und damit beschreibbar. Und von diesen 69 werden einige größer: In Norwegen oder Neuseeland. Von welchen Gletschern sprechen wir eigentlich?

Heißt Grönland nicht eigentlich Grünland? Saftige Weidenflächen? War das nicht der Normalzustand? Den wir jetzt Gott sei Dank, vielleicht, eventuell ganz langsam auf dem Weg der Schmelze wieder erreichen könnten?

Wussten Sie, dass der Meeresspiegel vor 40.000 Jahren (gar nicht lange her) 150 Meter tiefer lag? Es kein Mittelmeer gab? Der Meeresspiegel also dramatisch gestiegen ist in den letzten 20.000, 10.000, 8.000 Jahren? Vor 13.000 Jahren war er 65 m tiefer als heute, vor 8.000 Jahren nur noch 15 m tiefer. Steigt also unaufhaltsam an. Und da plauschen wir soeben raunend über 11 mm Anstieg? Angeblich menschengemacht? Wer plauscht? Na, der zuständige Minister, Peter Altmeier (CDU) an prominenter Stelle in der Bildzeitung:

"...steigt der Meeresspiegel, schmelzen die Gletscher und werden in vielen Teilen der Welt die Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen unerträglich."

In anklagendem Ton: Es würde über die Rettung des Weltklimas leider nur verhandelt. Ja. Stimmt. In Doha. 17.000 Teilnehmer verhandeln. Die sind alle mit dem Kanu dorthin gepaddelt. Oder auf dem...Rad? Wie - mit dem Flugzeug? 17.000 Menschen? Kerosinfrei?

Fakt ist, dass in der einst fruchtbaren Sahara jetzt dank der Erwärmung "die Vegetation vielerorts vordringt" und der deutsche Bauernverband uns mitteilt, dass "durch den Klimawandel hierzulande mit deutlich höheren Ernten zu rechnen sei".

Ich liebe Fotos. Ich liebe Fakten. Die Geschichten darum kann ich mir selbst ausdenken. Dafür brauche ich keinen Peter Altmeier.

Auch Ihr Lebensglück hängt ab von Zahlen. Fakten: Von der Blutanalyse. Die Messung von Aminosäuren, Vitaminen und Co. Nur so begegnen Sie ... der Wahrheit.

 
 
 

News Schlagwörter