Das Fremde in mir

22.12.2016
 

Forever Young ist ein Prinzip. Nicht eine spezielle Gebrauchsanleitung, wie die meisten von Ihnen missverstehen. Solch ein Prinzip wäre

  • Jeder Aff weiß Bescheid.

Das heißt eben nun nicht, rohe Maden und Würmer zu fressen oder 70% Blätter zu knabbern. Auch wenn das selbstverständlich richtig wäre. Nein, nein… Forever young versucht menschlich zu bleiben. Gibt Ihnen die Grundidee und überlässt Ihnen die Übersetzung. Der eine mag sich von Eiweißpulver, der andere von Fleisch, der dritte von Soja-Eiweiß ernähren. Ein Sportler isst statt Blättern eben reichlich Obst (er verbrennt den Zucker), ein sitzender Mensch hält sich an Gemüse. Sie müssen das Prinzip schon selbst ausfüllen.

Diese Übersetzung, diese Eigenverantwortung wird von vielen von Ihnen nicht oder missverstanden.

Oder das Prinzip

  • Bewegung ist Leben

Da sitzen Sie mir gegenüber und behaupten einfach: Ich kann nicht laufen. Haben noch nie von einem Fahrrad gehört. Oder einem Trampolin. Oder vom Schwimmen. Oder von der Tatsache, dass man im Korsett auf dem Rücken liegend sehr wohl mit Armen und Beinen in der Luft strampeln kann. Stundenlang. Sie ahnen, dass ich soeben von mir spreche. Will sagen: Bewegung ist das Grundprinzip. Wie Sie das ausfüllen… liegt ganz bei Ihnen. Luis Trenker ist spazieren gegangen. Nur eben: Den Berg hoch. Kleiner Unterschied.

Und so komme ich zum Prinzip des Fremden. Weil ich an Spott als pädagogisches Hilfsmittel glaube, habe ich Sie mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass Sie gegen das Fremde immer kämpfen. Erst gegen die Franzosen, dann gegen die Amis, dann gegen die Russen, dann gegen den Taliban, derzeit gegen IS (Übrigens: Wer hat dem IS den Krieg erklärt? Die uns oder wir denen?). Komischerweise hört dieser Kampf nie auf. Die Feinde da draußen werden immer mehr, wechseln ihre Farbe, beschäftigen Sie … Ihr ganzes Leben.

Damit kommen wir zum Thema: Pilze im Darm. Bakterien im Darm. Derzeit große Mode. Erklärt nämlich alles. In Ihnen drin ist das Fremde, ist der Feind. Und jetzt geht´s los. Ganze Buchreihen darüber, wie Sie das bekämpfen können. Der Schulmediziner gibt Ihnen Antibiotika, Anti-Mykotica, um den Feind zu bekämpfen, zu vergiften. 

Ja, du meine Güte! 

Und dann? Zwei Wochen später? Nix verstanden. Ist Ihnen schon einmal die glorreiche Idee gekommen, dass die Besiedelung Ihres Darms von Ihnen abhängt? Von Ihnen selbst? Dass Sie die fabrizieren, all die Pilze und Bakterien, die ja tatsächlich allgegenwärtig sind, jetzt Sie aber überwuchern? Verantwortlich für Ihre Darmbesiedelung sind 

  • Ihr Immunsystem, Ihr zu schwaches
  • Ihre Ernährung, nämlich die falsche

Simple Logik verrät Ihnen, dass die Darmbesiedelung in erster Linie von dem abhängt, was Sie hineinstecken. Also Ihrer Ernährung. Damit sind auch schon viele Bücher zum Thema überflüssig. Hier gilt nämlich das entscheidende und heilende Prinzip 

  • Jeder Aff weiß Bescheid. 

Affen mit Darmkrämpfen? Mit ständigem Durchfall? Mit quälenden Blähungen? Mir scheinen die Schimpansen, die ich aus Filmen kenne, an derlei nicht zu leiden. Wie denn auch? Die essen einfach genetisch korrekt.

 

Wie wär´s damit: Nicht die Welt da draußen ist böse, sondern… bitte setzen Sie den Satz selbst fort. Sie haben ja soeben etwas gelernt.

 
 

News Schlagwörter