Das gefallene Schwert.

18.12.2017
 

Gast-News Nr. 31

Ihr Unterbewusstsein ist nicht IHR Unterbewusstsein. Es gibt nur ein Unterbewusstsein. Das reicht. Das kollektive. Wenn Sie das Wort "kollektiv" nicht mögen…kann ich Sie verstehen.

Etwas so Elegantes, Fließendes, Einzigartiges in ein Kollektiv einzureihen, klappt in etwa so gut, wie einige hundert Liter Wasser in einem Bücherregal unterzubringen… elegant fließendes Wasser in starre Bücher, in Buchwissen?

Das Unterbewusstsein liegt unter-dem-Bewusstsein. Bewusstsein ist bewusstes-Sein. Kann man auch unbewusst-sein? Ja. Sie können Handlungen im FLOW vollbringen. Das machen Profi-Sportler, gerade die besten. Auch Formel-1 Fahrer. Kampfsportler. Die "machen" einfach. Und gewinnen.

Bewusst-sein dagegen ist, wenn Sie Kartoffeln schälen und plötzlich merken, dass Sie Kartoffeln schälen. Wenn Sie zunächst an nichts denken, und Ihnen plötzlich eine quäkende Stimme mitteilt "Denke jetzt nicht an eine leere Flasche aus Plastik, mit einem Gänseblümchen auf dem Etikett.".

Da wachen Sie auf. Und haben genau dieses Bild vor Augen. Und beobachten sich selbst dabei, wie Sie sich dieses dämliche Bild vorstellen.

Also haben wir FLOW und Bewusstsein geklärt.

Jetzt wollen wir Unter-Bewusstsein verstehen. Also nochmal: Bewusstsein ist Unterscheiden. Sie haben vor sich einen Bildschirm. Dabei wissen Sie doch genau, seit Einstein, dass der eigentlich aus einer einheitlichen Masse besteht. Aus Elektronensuppe. Und um den Bildschirm ringsherum ist doch auch nur Elektronensuppe.

Ihr Sehsinn hilft Ihnen dabei, Dinge wegzulassen. Benötigen Sie. Hilft Ihnen, die Welt simpler darzustellen, als sie eigentlich ist. Weil schnell bewegte Elektronensuppen, so wie eine Wildsau, uns halt leider net mögen, nicht auf uns eingehen, uns net riechen können. Rein theoretisch freilich könnte ein Lebewesen alles wie eine einzige Suppe wahrnehmen. Als das, was es seit Einstein ist.

Das gesamte Universum als eine Einheit wahrnehmen. Kann es das geben? Eine einzige Universalität, die alles vereint?

Sobald Sie den Mund aufmachen, sobald Sie etwas hinschreiben, fixieren, sobald Sie sich selbst dabei beobachten, wie Sie sich dieses merkwürdige Bild einer universalen Elektronensuppe vorstellen, trennen Sie, ist also die Antwort schon gegeben.:

Nein. Es bleibt immer ein Rest, der nicht durch unseren Sehsinn erfasst wird.

Verstanden? Sie haben durchs Hinschreiben, durchs DENKEN das wahre Sein schon ge-, schon zerstört.

    Beispiel? Ein Kind fühlt, spürt, weiß etwas über und zusammen mit seinem Meerschweinchen. Das will jetzt dahin gehen und dort essen. Kommt der Erwachsene mit seiner Vernunft und korrigiert, erklärt, stört, zerstört das heilige Einvernehmen.

 

Nur in der reinen, puren, unvoreingenommen, selbstlosen, ehrlichen Handlung gibt es eine universelle, alles beschreibende Einheit.

Sobald man das hinschreibt, wie eben meine Finger das machen, sobald man das sagt, wie eben mein Hirn meinen Fingern, ist die Einheit gestört, ist sie zerstört, zerfällt sie.

Moment. Worüber wir soeben sprechen, das ist doch nicht Unter-Bewusstsein. Das ist SEIN! Reines SEIN!

Zurück zum Unter-Bewusstsein. Dem NICHT-SEIN. Das kann man erreichen durch Tauchen, durch Tief-tauchen. Heißt Meditation. Dazu mehr ein anderes Mal.

Übrigens, das alles ist doch nichts Neues. Woher sollt´s auch kommen. Alles längst bekannt auch in alten Kulturen. Freilich sind manche Dinge, hingeschrieben, deklariert, rausposaunt… fähig viel zu ändern. Wenn man auf das Gesagte aufbaut. Klappt in Wahrheit (weisen Menschen wohlbekannt) etwa so gut, wie ein Bücherregal auf einige hundert Liter Wasser draufzubauen. Man versucht´s aber immer wieder.

Adam Mickiewicz hatte das 1834 in Pan Tadeusz hingeschrieben. Dass man sich bitte auf die Natur der Dinge verlassen möge, und nicht auf Worte, die die Natur der Dinge nur beschreiben. Letzteres soll sogar Nero gesagt haben.

Da mein ererbtes Hirn leider nicht mehr polnisch spricht (wie meine Großmutter) und ich Ihnen Englisch nicht zumuten möchte, hier meine künstlerische Übersetzung, gefunden in " That noble quest: From true nobility to enlightened society in the Polish-Lithuanian Commonwealth, 1550-1830 " aus David M. Althoen's Dissertation:

Der hohe Beamte verkündete, uns zu reformieren,

Zivilisiert würden wir sein, durch die Konstitutionalisierung;

Er sprach von den klugen Franzosen,

Deren neue Erfindung: "Alle Menschen sind gleich!".

Obwohl dies Gesetz ja schon in der Heiligen Schrift geschrieben steht.

Und jeder Priester es von den Dächern pfeift.

Das ist doch nur alte Wissenschaft, aber immerhin fast zum guten Ende gebracht

Aber dann kam die "Blindheit",

Die ältesten Dinge der Welt wurden bezweifelt,

Wenn sie nicht in einem französischen Blatt geschrieben standen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Jedes Reh weiß das. Behandelt uns, uns angeblich so unterschiedliche Menschen alle gleich. Jede Wildsau weiß das. Macht keine Unterschiede. Und möglicherweise war auch Königsberg einst ein Ort, von welchem ausgehend dieses "Weltenherz" zu sprießen begann, nämlich:

    Wahre, liebende Nicht - mehr - Unterscheidung. Die alles ansieht. Alles gleich macht wie Suppe. Nicht mehr urteilt. Ist im Gefühl sehr wohl wahr. Im Erfahren wahr. In der Handlung wahr. Im Zweifellosen wahr. Ist im Geschriebenen allerdings höchst angreifbar.

 

Sie beginnen dann zu fragen, "Wo kommt das her?". Dann sagt einer "Aus diesem Buch!". Dann sagt einer "Warum nur aus diesem Buch! Gibt es nicht noch andere?". Dann sagt einer "Nein, nur aus diesem Buch!". Sie beginnen, auf einer einzelnen Paradoxie (aus diesem einen Buch, rein zufällig) soziale Systeme aufzubauen. Der schiefe Turm von Pisa. Und wenn Sie sich an Varzi erinnern (Gast News Nr 4, 23.10.2017), kann man jetzt beliebig lang und immer zu Recht streiten. Fake-news, überall. Der Turm zur Babel.

Und irgendwann stürmen wir aufeinander los. Wie Wildsauen. Syrien derzeit. Dann kracht unser Turm ein.

Drum steht das alles hier auf unserer "Eiweißwebseite.". Weil wir Ihnen mit der magischen Trias

Bewegen - Ernähren und dann Denken…

…die uralte Lösung für dieses Problem anbieten. Eben nur modern verpackt. Kurz, knapp, zur Sache.