Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Das Gehirn und die Mitochondrien

16.04.2020 | Strunz
 

Folgt Zitat:

„Chronische Erkrankungen des Gehirns gehen fast immer mit mitochondrialer Dysfunktion einher. Mitochondrien sind Untereinheiten jeder Zelle. In ihnen werden Energiemoleküle hergestellt. Sie heißen ATP oder Adenosintriphosphat. Alle Abläufe im Körper sind auf diese Energiemoleküle angewiesen.

Mitochondriale Dysfunktionen und Entzündungsreaktionen treten nahezu immer gemeinsam auf. Stimmt etwas mit den Mitochondrien in den Nervenzellen nicht, erkrankt das Gehirn.

Gehirnzellen benötigen sehr viel Energie, daher haben sie besonders viele Mitochondrien. Bis zu mehreren Tausenden können sich in einer Nervenzelle befinden. Die Kraftwerke der Zelle stellen entweder aus Kohlenhydraten, Fettsäuren oder Proteinen Energiemoleküle her. Je nachdem, was ihnen zur Verfügung steht. Wenn sie Kohlenhydrate verwenden, entstehen vermehrt freie Radikale. Wird ATP hingegen aus Fettsäuren hergestellt, verringert sich die Menge an freien Radikalen….

…..beschädigte, zu schwache Mitochondrien fühlen sich also wohler, heilen schneller, wenn sie Energie aus Fettsäuren herstellen. Daher ist No Carb für die Heilung essentiell. Zusätzlich unterstützen folgende Nährstoffe die Gesundheit der Mitochondrien:


  • Carnitin: Die Aminosäure verstärkt den Transport von Fettsäuren in die Mitochondrien. Dadurch steigt die gesunde Herstellung von Energie aus Fettsäuren.

  • Vitamin C: Das Vitamin fängt frei Radikale in den Mitochondrien ab. Besonders effektiv wirkt Vitamin C, wenn es zusammen mit Vitamin E eingenommen wird.

  • B-Vitamine: Die Vitamine B₁, B₂, B₃, B5, Biotin, Folsäure und B₁₂ sind für die Herstellung von Energiemolekülen in den Mitochondrien essentiell.

  • Alpha-Liponsäure: Die schwefelhaltige Fettsäure schützt die Mitochondrien vor freien Radikalen.

  • Astaxanthin uam:

No carb und Nährstoffe heilen Mitochondrien und damit chronische Gehirnerkrankungen. No carb und Nährstoffe schützen jedoch auch das Gehirn, sodass Erkrankungen erst gar nicht entstehen.

Unsere heutige Ernährung enthält diese lebenswichtigen Stoffe nicht mehr in ausreichenden Mengen. Grund sind ausgelaugte Böden, lange Transportwege und die Verarbeitung der Lebensmittel.

Mitochondriale Dysfunktion zeigt sich unter anderem durch Leistungsabfall oder Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Probleme, das Gewicht zu halten. Die meisten werden dazu sagen: Das ist das Alter, das ist normal. NEIN, ES IST NICHT DAS ALTER, ES SIND DIE MITOCHONDRIEN. Die von freien Radikalen angegriffen werden, da sie Energie aus Kohlenhydraten anstelle von Fettsäuren herstellen, und denen der wichtige Schutzschild, also Vitamine und Co fehlen“. Zitat Ende.

Hier wird also in wenigen Sätzen skizziert, dass nicht nur der Körper, also Kraft und Ausdauer von korrekter Kost und essentiellen Vitaminen profitiert, sondern dass das Prinzip exakt auch auf das Gehirn, auf das Denken, Ihren Geist übertragen werden kann. Diesen Zusammenhang macht uns ja schon die Tatsache klar, dass das meiste Tryptophan im Darm erzeugt wird. Uns aber hochwirksam als Neurotransmiter im Gehirn (Serotonin) das Leben versüßt.
Quelle: „77 tipps für ein gesundes gehirn“. Erscheint am 13.04.2020.


 
 

News Schlagwörter