Das Gehirn wacht auf

12.10.2011
Drucken
 

Die Konzentration wächst und das Gedächtnis erblüht. Auch ohne Kartoffeln. Ein unerhörter Ausspruch für viele Gehirnphysiologen, für viele Ernährungsexperten. Die heute noch, 2011, tatsächlich glauben, zum Frühstück bräuchte das Schulkind Müsli. Wegen der Kohlenhydrate.

Lauschen wir doch einfach mal Annette. Die diesen Unfug nicht mehr geglaubt und ihr Leben buchstäblich auf den Kopf gestellt hat. Wie Sie ja im Forum (22.07.11) nachlesen konnten:

"Ich haben im März diesen Jahres während meiner joblosen Phase, mit Eiweißshakes, viel Gemüse, Obst und magerem Fleisch und Fisch und leichtem Radfahren begonnen um

  • aus dem depressiven Tief rauszukommen
  • ein paar Kilochen abzunehmen

Bis Mai waren 6 Kilo weg und ich bekam sehr spontan meine heißersehnte Umschulung. (Mein Kommentar: Ei gucke da, welch ein Zufall) Bin aber weiter bei meinem Ernährungsprogramm geblieben, weil es mir einfach so gut dabei geht". Und siehe da: Sie hat

"alles, was die anderen schon vorausgelernt hatten (ich bin im Kurs mit 4-wöchiger Verspätung gestartet) nicht nur aufgeholt, sondern die Tests alle mit gut oder sehr gut bestanden!

Und da erzähle mir nochmal einer, man müsste das Gehirn mit Kohlenhydraten füttern".

Gelebte Praxis. Unschlagbar. Herrlich, mitzulesen, wie ein Mensch aufwacht und glücklich wird.

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter