Das Hühnerei

14.10.2010
Drucken
 

ist eine geniale Einrichtung. Ein abgeschlossener Raum, in welchem Leben heranwächst. Also muss ein Hühnerei optimal zusammengesetzt sein: Muss pures Leben enthalten und ermöglichen.

Was also ist Leben? Na, da gucken wir einfach in der Nährwerttabelle nach. Ein Hühnerei (58 g)besteht aus

Eiweiß 6,7 g
Fett 6,2 g
Kohlenhydrate 0,3 g

Die ideale Ernährung, um Leben optimal entstehen zu lassen, erfahren wir also aus der Natur. Bitte nicht aus dem Lehrbuch, bitte nicht von einem Ernährungsexperten, auch nicht von mir. Und die Natur sagt uns

genau so viel Eiweiß
wie Fett
und keine Kohlenhydrate

Noch Fragen? Natürlich kommen jetzt wieder kluge Menschen und rechnen. Und rechnen das, was uns die Natur hinstellt, in künstliche Zahlen um. Nämlich in Kalorien. Eine künstliche Erfindung aus dem 19. Jahrhundert. Als man Nahrung luftabgeschlossen verbrannt hatte. Und heute noch behauptet, dass auch im Menschen offenbar Nahrung luftabgeschlossen verbrannt wird. Verstehen Sie? Aber machen wir das Spielchen einfach einmal mit. Dann enthält ein Ei

35% Eiweiß
64% Fett
2% Kohlenhydrate

Also zwei Drittel zu einem Drittel. Lesen wir ja von den Eskimos, die angeblich 30% Eiweiß, 70% Fett essen würden. Und dabei sehr schlank und sehr zäh sind.

Mein Einwand: Die Kalorienrechnerei täuscht uns. Sie sehen den Nahrungsmitteln die Kalorien doch nicht an. Eine künstliche Betrachtungsweise. Sie sehen die Menge an Nahrung vor sich auf dem Teller. Und da gilt eben: Genau so viel Fett wie Eiweiß. Kaum Kohlenhydrate.

Jedes Küken weiß Bescheid. Vorsicht, Vorsicht: Jedes heranwachsende, schlanke, fröhliche Küken. Gilt nicht mehr, wenn das Küken Hochleistungssport betreibt. Und gilt auch nicht, wenn das Küken mit fetter Wampe vor dem TV schläft.

Was sind Sie für ein Küken?

 

 
 
 

News Schlagwörter