Das künstliche Kniegelenk

29.09.2011
Drucken
 

Eine häufige Drohung der Resignationsmedizin. Der Orthopäden. Genau diese Drohung habe ich mir im 19. Lebensjahr anhören dürfen. Hat damals mein Weltbild gerade gerückt: Seither weiß ich, was Schulmedizin taugt. Wenn man nämlich auf den "alten" Kniegelenken später 100 km Wettkämpfe und 19 Ironman bewältigt ... Erübrigt sich jeder Kommentar.

Hat einer von Ihnen soeben erfahren. Sturz auf's Knie. Schmerzen. Monatelang kein Sport. Konnte das Knie nur noch 50 Grad beugen wegen der Schmerzen. Der Orthopäde stellt "recht starke Arthrose" fest. Verschreibt Einlagen, Medikamente und ... dann kam es:

"... sollte ich damit rechnen, ein künstliches Kniegelenk zu bekommen, was er natürlich so lange wie möglich herausziehen will. Nur wie, davon hat er noch nichts gesagt. Mit 48 Jahren!"

Der geschockte Patient hat (Zitat)

  • Eiweiß regelmäßig genommen
  • Vitaminpräparat regelmäßig genommen
  • Auch das für die Gelenke

Resultat: "in kurzer Zeit konnte ich mein Knie fast schmerzlos bewegen".

Noch Fragen?

 

 
 
 

News Schlagwörter