Wir sind wie gewohnt für Sie da. Ihre Bestellungen werden so schnell wie möglich verarbeitet.

Das leidige Bauchfett

19.05.2020 | Strunz
 

Wird geschickt mit der Kleidung kaschiert. Gar nicht so schwer, weil ein guter Teil dieses Fetts ja im Bauch selbst steckt. Und genau da sich als besonders gefährlich erweist.

Tagtäglich die gleiche Frage nicht nur in meiner, sondern wohl in tausenden von Arztpraxen: „Wie werd´ ich das wieder los, Herr Doktor?“. Da gibt es einen nagelneuen, verblüffenden, hocheleganten Ansatz. Die heutigen News werde ich also in Zukunft ratlosen Menschen in die Hand drücken.

Die Lösung des Bauchfettproblems? Bewiesenermaßen simpel. Fett am und im Bauch löst sich auf mit


  • Ausdauertraining
  • Krafttraining

Freilich, freilich. Diese rätselhaften zwei Begriffe sollte man erst googeln. Und sich informieren. In der Studie wurden die Worte so definiert:


  • Ausdauertraining bei 60 -70 % der maximalen Herzfrequenz, eine Stunde täglich, sechs Tage pro Woche.
  • Kombi Ausdauer- und Krafttraining: drei Tage Ausdauertraining, drei Tage Krafttraining (ebenfalls 60 Minuten täglich).

Und was kam dabei heraus? Nach sechs Monaten (bitte beachten Sie die Zahlen!) waren


  • Unterhautfett und Innenbauchfett durch Ausdauertraining reduziert.
  • Beide Fettsorten waren durch das Kombi-Training noch stärker reduziert.
  • Nur in der Kombi-Trainings-Gruppe wuchs auch die gemessene Muskelmasse.
  • In beiden Gruppen sank Cholesterin, Triglyceride, LDL-Cholesterin.

Sie alle wissen natürlich, worum es hier geht. Bauchfett, generell Übergewicht erhöht die Sterbensrate an Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfall. Hat außerdem, bitte nicht vergessen, erheblichen Einfluss auf das Selbstwertgefühl, auf mentale, emotionale und soziale Parameter. Sie ahnen, was damit gemeint ist… (News vom 01.04.2020). Verblüffend, was man da an einzelnen Zahlen liest. Zunächst waren die Versuchsteilnehmer gar nicht so übergewichtig: bei etwa 160 cm „nur“ 65 kg. Dennoch erfreulich die Fettreduktion.


  • Durch Ausdauertraining von 42 % auf 33% Körperfett.
  • Durch Kombitraining von 41% auf 31 % Körperfett. Und dabei wurde das „versteckte“ Bauchfett, das besonders gefährliche, praktisch halbiert. Gemessen übrigens mit CT, also recht genau.
  • Noch so ´ne Anmerkung: Cholesterin sank von grob 240 auf 185 mg%. Na?

Hier wird also eine geniale, völlig neue, der Menschheit in den letzten hunderttausend Jahren unbekannt gebliebene Möglichkeit beschrieben, Gesundheit und Fitness zu steigern und dadurch länger zu leben.

Früher hieß das: Am Morgen war man hungrig. Das Wildschwein blieb leider nicht stehen. Also mussten wir es ein paar Kilometer jagen (Ausdauer) und dann mühsam nach Hause schleppen (Kraft). Aber nun gut, ich gebe zu: Wildschweine sind in Berlin selten geworden.

Quelle: J. Physiol. Anthropol. 22 (3): 129-135, 2003

 
 

News Schlagwörter