Das neue Buch

10.01.2015
Drucken
 

Korrekturlesen. Muss ich soeben. Aber weil ich dabei innerlich zappele, vor Freude zappele, weil mich der Text so richtig glücklich macht, aufmöbelt, motiviert, gebe ich ihn einfach weiter an Sie. Auch wenn Sie es vielleicht...schon auswendig können. Ach was: genießen Sie doch bitte mit:

Wir können „richtig“ festmachen an der Länge der Telomere. Wenn Ihre Zellen sehr schnell sterben, ständig krank sind, also die Telomere sich rasch verkürzen, dann ist das...falsch. Und das Gegenteil ist richtig: je länger Ihre Telomere, desto jünger bleiben Sie und desto gesünder sind Sie. Den Zusammenhang hat uns die Nobelpreisträgerin Blackburn 2009 bewiesen.

Hätten Sie`s gern noch ein bisschen unbequem?

Der BMI und die Jugend Ihrer Zellen ist verknüpft: Je höher der BMI, desto kürzer Ihre Telomere, und desto schneller schrumpfen die auch. Bewiesen 2012. Rauchen verkürzt Ihre Telomere. Und damit Ihr Leben. Verschafft Ihnen Krankheiten. Wussten Sie zwar schon, aber dieser Zusammenhang ist biochemisch bewiesen 2012: Man hat einfach Telomere gemessen von Rauchern und Nichtrauchern. Frappierender Unterschied.

Mehr Stress heißt kürzere Telomere. Mehr Stress ist also epigenetisch nicht korrekt. Erzählt Ihnen jedes Reh: Wenn es gefressen hat, liegt`s im Gebüsch und döst. Kaut wieder. Tritt innerlich weg. Ist im Alpha-Zustand. Der Zusammenhang Stress und kürzere Telomere ist tatsächlich gemessen.

Höhere Ausdauer heißt längere Telomere. Oh! Ausdauertraining lohnt sich: Läufer haben längere Telomere. Bewiesen von Professor Ulrich Laufs 2009. Mehr Mitochondrien, mehr Kraftwerke in den Zellen bekommen Sie geschenkt durch entweder Joggen, also höhere Ausdauer oder aber durch Ketonkörper. Durch ketogene Ernährung. Durch Verzicht auf künstliche Kohlenhydrate. Heißt ganz praktisch: Wenn Sie nach dem Training eben mal nicht gleich wieder Ihren Apfelsaft trinken, sondern noch ein paar Stunden keine Kohlenhydrate zu sich nehmen, also nur Ihren Eiweißshake, dann wachsen in diesen paar Stunden nach dem Training die Mitochondrien besonders schnell. Vermehren sich. Und Sie bekommen sehr rasch wirklich Ausdauer (Kämmerer 2012).

Nicht nur durchs Training, sondern auch durch den Eiweißshake nach dem Training entstehen Mitochondrien.

Zitiert aus dem neuen Büchlein. „No-Carb-Smoothies“,  März 2015.

 
 
 

News Schlagwörter