Das strahlende Ziel-Bild

02.02.2019 | Strunz
 

Lese soeben einen kleinen Artikel. Wunderhübsch. Man fühlt, man weiß sofort: Stimmt! Dabei geht es nur um eine altbekannte, auch Ihnen geläufige Tatsache, nur ein bisschen hübscher, ein bisschen praktischer formuliert.

Hab ich sofort in mein tägliches Leben integriert. Darf ich?

 

„Ob sie ein Ziel erreichen oder nicht, hängt von Ihrer Willenskraft, Ihrem Durchhaltevermögen, Ihrer Disziplin und vielen weiteren Faktoren ab. Die passenden Bilder helfen,  ein Ziel zu erreichen! Stellen Sie sich vor, wie es ist, wenn Sie bereits am Ziel sind. Wie es ist, wenn Sie gesund, leistungsfähig und emotional ausgeglichen sind.

Der Managementberater Al Secunda hat ein Buch geschrieben, es heißt The 15-Seconds Principle: „Short, Simple Steps to Achieving longterm Goals“, zu Deutsch: Das 15-Sekunden Prinzip: kurze und einfache Schritte, um langfristige Ziele zu erreichen. Die Grundidee des Buches ist wirklich beeindruckend einfach: Man soll sich mindestens 15 Sekunden jeden Morgen Zeit nehmen und sich vorstellen, wie es sich ANFÜHLT, wenn man sein Ziel bereits erreicht hat.

15 Sekunden Zeit hat jeder -  es geht einfach darum, es zu tun: sich seine Ziele so lebhaft wie möglich jeden Morgen vorzustellen. Leser berichten, dass dieses Buch ihr Leben einfach und erfolgreicher gemacht hat.

Nicht jeder von Ihnen hat ein klares Ziel vor Augen. Manch einer grübelt lange und ist sich nicht sicher, ob das gewählte Ziel auch das richtige ist. Wenn Sie sich unsicher sind, dann suchen Sie sich einfach irgendein Ziel aus, etwas Kurzfristiges. Vielleicht wollen Sie fünf Kilogramm leichter sein oder an einem Yogakurs regelmäßig teilnehmen. Das Bild eines langfristigen großen Ziels wird sich irgendwann von alleine einstellen.

Erfolgreiche Menschen denken bewusst oder unbewusst mehrmals täglich über ihre Ziele nach. Einfach zwischendurch, beim Autofahren, beim Essenkochen, natürlich beim Laufen. Jeder Tag bietet hunderte Möglichkeiten, die Bilder der eigenen Ziele hochzuholen und sich gedanklich in ihnen zu bewegen. Die Bilder werden immer lebendiger. Mit Hilfe der inneren Bilder wird es immer leichter, die richtigen Entscheidungen zu treffen, das zu tun, was zu ihrem Ziel führt.

 

Entscheidungen? Schon wieder Anstrengung? Schon wieder Verantwortung? Seien Sie getröstet: Das passiert von ganz alleine. Sie entscheiden sich nämlich ständig. Praktisch in jeder Sekunde. Ohne darüber nachzudenken.

Wenn jetzt aber ein im Unterbewussten, in Ihren Glaubenssätzen verankertes Ziel vorhanden ist, wird das Ihre täglichen Entscheidungen immer ein bisschen mehr in die richtige Richtung lenken. Übrigens ein ehernes Gesetz, gegen welches Sie auch im negativen Falle (sie stellen sich ein Unglück vor) nicht ankommen.

Kennen Sie unter dem Schlagwort “Self-fulfilling prophecy“.

PS: Wenn Ihnen nichts einfällt: Gucken Sie sich den Film (Streaming) “Der Marathon – Mann“ an. Die Figur des großen Bruders. Bei den täglichen Sit-ups mit Fußspitzen auf der Bettkante. Und dann dieser Körper…unwiderstehlich. Schon die Griechen wussten, dass in solch einem Körper auch ein ganz bestimmter Geist leben…muss!

Quelle: Man höre und staune. Was glauben Sie, wo ich diesen Abschnitt gefunden habe: In dem völlig neu überarbeiteten “77 Tipps für ein gesundes Herz“ von Strunz. Den Autor sollten Sie kennen.

Das Buch erscheint am 11.02.2019

 
 

News Schlagwörter