Das Wunder Laufen

20.01.2010
Drucken
 

Kennen Sie ja erst als kleine Knospe. Nur. Viele von Ihnen wissen gar nicht, was für ein Wunder Sie erleben würden, wenn die Knospe sich öffnet, wenn die Blüte sich immer weiter entfalten würde, größer würde und strahlender.

Sehen Sie - das war der Hintergedanke bei dem Artikel über die körperlichen Höchstleistungen unserer Vorfahren. Der Beweis, dass Sie Ihre Möglichkeiten, Ihr Potential noch lange, lange nicht ausgeschöpft haben. Dass da immer noch etwas wartet.

Laufen scheint wirklich der Schalter zwischen Tod und Leben zu sein. Das ahnen Sie, wenn Sie den folgenden Brief im Forum auch so verzaubert studiert haben:

"... es ist beinahe grotesk, dass solche Reaktionen entstehen. Ich bin 44 Jahre alt, war jahrelang übergewichtig, zurückgezogen, schüchtern, verletzlich und ängstlich. Jetzt fühle ich mich hervorragend, bin glücklich, lustig, und gehe auf die Leute zu.

Ich habe das erste Mal in meinem Leben eine gute Figur. Ganz wichtig, ich kann mich den alltäglichen Problemen stellen, die nicht immer leicht sind, weil ich endlich die Kraft dazu habe. Ich laufe bei jedem Wetter, angefangen mit Nordic Walking, jetzt laufe ich lächelnd und glücklich durch die Gegend ..."

Früher übergewichtig, schüchtern, verletzlich, und jetzt glücklich, lustig und selbstbewusst. Und das Geheimnis? Laufen. Nicht mehr, nicht weniger, nur: Laufen.

Was eigentlich ist Psychotherapie, ist das Ziel jeder psychologischen Betreuung? Genau dieser Übergang von früher auf jetzt. Sie verstehen durch diesen Brief, weshalb ich Psychotherapie für gut gemeintes, aber vergleichsweise hilfloses Gestammele halte. Die Natur, die Briefschreiberin zeigt, wie es wirklich geht.

Laufen ist eine Wunderpille. Schlägt auch die Pharmaindustrie um Längen.

 
 
 

News Schlagwörter