Das Wunderhormon: Woher nehmen?

21.08.2012
Drucken
 

Das wohl faszinierendste Hormon im menschlichen Körper ist unser Wachstumshormon. HGH. Viel davon haben wir in der Jugend, wenig im Alter. Scheint logisch.

Bis man sich im Alter um seinen Hormonspiegel kümmert. Wird getan von Dr. Chein in Palm Springs. An Tausenden von 60-80-jährigen. Und die werden prompt und buchstäblich wieder jung. Die zugehörigen wissenschaftlichen Untersuchungen stammen schon von 1991.

So weit, so gut. Aber der Flug bis nach Palm Springs ist doch sehr...umständlich. Geht's nicht einfacher? Könnte man sich dieses geheimnisvolle Wunderhormon nicht selbst machen dann, wenn man die 30 langsam überschreitet?

Antwort: Ja, man kann. Auch Frau kann. Und wie das geht, verrät uns das auflagenstärkste Physiologiebuch Deutschlands. Die "Physiologie des Menschen" von Schmidt. 31. Auflage im Jahr 2010. Dort finden wir die Gebrauchsanleitung:

  • Wachstumshormon wird "stimuliert durch Aminosäuren (vor allem Arginin)". So steht's hier. Wer jetzt nicht täglich Aminosäuren, möglichst sogar angereichert mit Arginin (gibt es als Ampulle) zu sich nimmt, den versteh ich einfach nicht.
  • Wachstumshormon wird stimuliert durch Dopamin und Noradrenalin. Und wie entstehen die? Beide aus Phenylalanin. Erneut eine essentielle Aminosäure. Dazu siehe News 11.05.2012.
  • Wachstumshormon wird stimuliert durch Serotonin. Unser Glückshormon. Auch Chefhormon genannt, weil es souverän macht. Wenn man es hat. Und woraus entsteht das? Aus Tryptophan. Erneut eine essentielle Aminosäure. Tryptophan bekommen Sie übrigens rezeptfrei in jeder Apotheke. Ob Sie das nehmen sollten? Nun, wie hoch ist denn Ihr Tryptophanspiegel im Blut? Tja...messen!
  • Wachstumshormon wird stimuliert durch Schilddrüsenhormone. Die der Körper ja produziert, wie Sie wissen, aus Eiweiß plus Jod plus Selen. Jetzt wissen Sie, weshalb ich auf meinen Selenspiegel so pingelig achte...
  • Wachstumshormon wird stimuliert durch Endorphine. Ebenfalls Glückshormone. Vermitteln rauschhafte Glückszustände dann, wenn wir im Wettkampftempo laufen. Und woraus bestehen diese Wunderbotenstoffe? In erster Linie aus fünf Aminosäuren. Hoffentlich haben Sie alle fünf. Könnte man ja mal messen...
  • Wachstumshormon wird stimuliert im Tiefschlaf. Im Alphazustand. Den Sie hoffentlich jede Nacht erleben. Hoffentlich. Vage Hoffnung hat mir nie gefallen: Ich produziere diesen Alphazustand täglich. Untertags. Nennt man Meditation.

Soweit also das Physiologiebuch meines Töchterleins. Sollte ja Basiswissen jedes Arztes sein. Sollte. Übrigens fehlt bei dieser Aufzählung noch ein entscheidender Gedanke:

Wachstumshormon besteht aus irgendetwas. Nämlich aus genau 191 Aminosäuren. Das Hormon ist also eine Kette, eine Perlenschnur von Aminosäuren. Kommt wieder mein frommer Wunsch: Hoffentlich haben Sie genug von jedem dieser 191 Perlen. Hoffentlich. Könnte man ja einmal messen. Da würden Ihnen die Augen übergehen, und Sie plötzlich verstehen, weshalb Sie so...früh Falten bekommen. Weshalb das Fett so auffällig langsam schmilzt, obwohl Sie sich bemühen. Weshalb Ihre Muskeln so gar nicht wachsen trotz Trainings.

So ein Physiologiebuch ist eine wahre Fundgrube.

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter