Der alte Mann und das Glück

31.03.2016
Drucken
 

Professor Ames kennen Sie (News vom 11.06.2007). Biochemiker. Der am meisten zitierte auf dieser Welt. Hat den Ames-Test erfunden.

    Eine denkbar einfache Methode, das krebserregende Potential jeder beliebigen Substanz herauszufinden.

 

Der sich zur Zeit mit Autismus bei Kindern beschäftigt. „Eingeschränkte Kommunikation“. Dahinter stecke, so Ames, die Unterbrechung des Serotoninsystems.

SEROTONIN kennen wir als Glückshormon (Zitat die Bunte). Kennen wir als Chefhormon. Macht fröhlich und gibt Abstand. Souveränität. Überblick. Sie wissen, dass praktisch alle der täglich eingenommenen bunten Pillen gegen Depression mit Serotonin zu tun haben.

Ames ist nicht nur Nobelpreisträger, sondern auch alt genug, von Pillen nichts zu halten. Da geht es ihm wie mir. Der deshalb Alternativen herausgearbeitet hat, die ich Ihnen weitergeben möchte.

  • Tryptophan, rezeptfrei in der Apotheke, hebt Ihren Serotoninspiegel im Gehirn an. Eine wundervolle Möglichkeit.
  • Neu: Vitamin D unterstützt diese Wirkung. Sollte unbedingt zum Tryptophan dazu genommen werden.
  • 5-HTP, von vielen Ärzten empfohlen, wirkt nicht so gut. Wird nämlich im Darm sofort in Serotonin umgewandelt, das dann im Gehirn fehlt. Produziert außerdem Entzündung im Darm.
  • Genau solch eine unerwünschte Nebenwirkung wird durch Vitamin D unterdrückt. Zusätzlich verstärkt Vitamin D die Serotoninproduktion im Gehirn.
  • SSIR, also Antidepressiva der Pharmaindustrie haben nachweislich sogar einen negativen Effekt auf die Serotoninfreisetzung im Gehirn (Trends Pharmacol SCI 28,2007,629).

 

Zusammenfassung: Nach ausführlicher Besprechung all der Möglichkeiten, Serotonin, das Glückshormon im Gehirn anzureichern, empfiehlt Professor Ames, Tryptophan plus Vitamin D. Noch einmal: Ausdrücklich eben gerade nicht die Tabletten, die Ihnen der Psychiater verschreibt (SSIR). Die Story geht noch weiter. Ames ist unerschöpflich. Sie können diesen Effekt im Gehirn sogar noch verstärken mit

  • Omega 3
  • Vitamin B6
  • Eisen

 

Fazit: Professor Ames hat Ihnen soeben ein Türchen geöffnet. Ein Türchen zum Glück. Weil er Biochemiker ist, ein biochemisches Türchen. Hat Ihnen klargemacht, dass die simple Tablette keine gute Lösung ist. Dass auch Tryptophan alleine oder 5 HTP (nehmen viele von Ihnen) nicht die Ideallösung ist. Dass da eben mehr dazu gehört.

Erinnern Sie sich? Läuse und Flöhe? Verstehen Sie langsam, weshalb meine Blutuntersuchung eine so umfassende ist? Weil wir eben nicht alles wissen. Weil wir eben möglichst viele Defizite im Körper ausgleichen sollten, um… ein bisschen glücklicher zu werden.

Quelle: FASEB J.28, 2398-2413 (2014). Außerordentlicher Lesestoff!

 
 
 

News Schlagwörter