Der Bundesgerichtshof

22.01.2016
Drucken
 

Hatte lange Zeit als Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Thomas Fischer. Ein streitbarer Jurist. Mit außerordentlich klarem, ja brillantem Sachverstand. Nun ja… sonst wäre er nicht Vorsitzender geworden.

Und der hat kürzlich auf Zeit Online seine persönliche Meinung über Journalisten geäußert. Wie gesagt: Ein brillanter Geist.

„Journalisten, deren intellektuelle Fähigkeiten und Fachkenntnisse gerade eben zum Zubinden der Schuhe und zum Auftragen von Mascara ausreichen, erklären Hunderttausenden Medien-Konsumenten die Welt.

Jede Kritik daran gilt als Angriff auf die Wahrheit. Jeder Bild-Reporter ist ein Freiheitskämpfer, und jeder Schnösel aus dem „Vermischten“ ein legitimer Nachfolger Karl Kraus.“

Stimmt. Wort für Wort. Erklärt zwanglos, weshalb Vitamine töten. Weil solche Schnösel uns das erzählen. Die nicht einmal in der Lage sind, eine wissenschaftliche Arbeit wissenschaftlich zu studieren.

Das sag ich nicht so dahin. Das haben wir ja nun dutzende Male bewiesen. Hier in diesen News. Ob nun Süddeutsche Zeitung oder Spiegel oder Focus oder Zeit… Die Herrschaften erklären Ihnen, was Sache ist. Ohne sich informiert zu haben.

Im Bereich Medizin kann ichs selbst überprüfen. In der Politik nicht so gut. Da bin ich auf sehr viel kritisches Gegenlesen angewiesen. Aber nicht ohne Grund vermute ich, dass auch hier gelogen und betrogen wird.

Laut Allensbach Dezember 2015 halten knapp die Hälfte der Deutschen (hätten Sie das gedacht?) unsere Medien für Lügenpresse. Die uns Märchen erzählt über die Flüchtlingspolitik. Das ist inzwischen so schlimm, dass – ebenfalls laut Allensbach Dez. 2015 – 45% es nicht mehr wagen, ihre private Meinung über die Flüchtlingspolitik zu äußern. Schlagartig hab ich meine Eltern und Großeltern im Dritten Reich verstanden. Die sich ja auch geduckt haben. Den Mund gehalten haben. Obwohl sie es eindeutig besser wussten.

Die Masse der Deutschen ist in ihrem medizinischen Wissen abhängig von solchen Journalisten. Von der Lügenpresse. Und genau so sieht es mit der Gesundheit der Deutschen auch aus. Dabei könnte diese Medienmacht doch auch einmal Gutes, nämlich das Gegenteil bewirken. Wäre denen doch im Prinzip völlig wurscht. Es geht schließlich nur um Auflage, oder? Sehen Sie, da hapert es dann mit meinem Verständnis.

P.S.: Aufgefallen? Als eine Handvoll Pariser Journalisten im Terroranschlag starben, versammelten sich große Staatsmänner dieser Welt (mit einer Ausnahme. Der hatte wenigstens noch ein Gewissen). Als dann über hundert einfache Leute starben in Paris durch gleiche Terroranschläge, …war von den Staatsmännern nichts zu sehen. Heißt? Staatsoberhäupter haben Angst vor, beugen sich der Presse.

Da werden wir hier mit diesen News, ich mit meinen Büchern auch nicht dagegen ankommen. Gegen das mediale Zerrbild der Medizin in Deutschland. 

 
 
 

News Schlagwörter