Der Körper muss ein Tempel sein

04.03.2014
Drucken
 

So ein Depp! … Hab ich spontan gedacht beim Lesen eines Artikels des Journalisten Ronald Düker. In der Zeit 3; 9.01.2014. Wobei "Depp" hier bei uns in Bayern durchaus lieb gemeint sein kann.

Düker schreibt über Murakami. Sollten Sie kennen. Haruki Murakami ist einer der zehn meistverkauften Autoren der Gegenwart. Seine Bücher sind in 40 Sprachen übersetzt. Lebt auf Hawaii (Sie merken schon, ich bin ganz deutlich neidisch, besonders auf Hawaii).

Düker macht nun eine seltsame Entdeckung und Feststellung. Er meint nämlich, dass es das Schicksal mit Murakami (wohlverstanden: Das Schicksal!)

  • "so gut gemeint hat, dass seine Erscheinung kaum auf einen Nenner zu bringen sei. Als sei er aus verschiedenen Personen zusammengesetzt, passen sein Körper zu einem 30jährigen Sportler und die Gesichtszüge zu einem Mann in den 40ern. Am kommenden Sonntag feiert  er aber seinen 65. Geburtstag."

Das war's. Düker beschreibt den Körper eines 30jährigen bei einem 65jährigen. Und glaubt hier ans Schicksal. Deshalb meine obige bayerische Bemerkung.

Fragen wir den Herrn doch selbst: Der läuft täglich. Täglich! Er läuft Marathon. Aber er schwimmt auch und nimmt an Triathlon-Wettkämpfen teil.

Vor uns haben wir also einen 65jährigen Triathleten und Marathonläufer. Der muss Rennrad trainieren, schwimmen und täglich laufen. Kennen ja manche von Ihnen. Resultat: „ Das Schicksal meint es gut mit ihm“  (so der deutsche Journalist).

Ach Du meine Güte. Hallo, aufwachen, Herr Düker: Könnten auch Sie sein. Weshalb ich Ihnen das erzähle? Na, lauschen wir doch einem der berühmtesten zeitgenössischen Autoren:

  • "Eigentlich bin ich gar kein besonders physischer Mensch. Ich mache auch nicht Sport, weil das gesund ist. Tatsächlich geht es eher um einen metaphysischen Mechanismus. Ich will      mich vom Körper lösen können. Ich will, dass mein Geist dem Köper entfliehen kann…  Der Körper muss ein Tempel sein."

Verstanden? Um dem Körper immer wieder einmal entfliehen zu können, muss man ihn, den Körper, stark halten. Deshalb Sport. Deshalb Marathon. Deshalb Triathlon. Zitat:

  • "Aber nur so komme ich auf die andere Seite."

Über die andere Seite dürfen Sie selbst nachdenken. Wenn Sie sich hier ein bisschen auskennen… Kompliment! Meine Gratulation. Verstehen Sie langsam meinen zentralen Spruch? Nämlich:

  • "Laufen ist das Nadelöhr…ohne Laufen geht gar nichts."
 
 
 

News Schlagwörter