Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Der Mensch

01.05.2020 | Gast News Nr. 142 von Ulrich Strunz jun.
 

Wer regiert die Welt? Und wenn wir das wüssten, handelt sie oder er rational und objektiv?

Unsere Handlungen sind von tief verwurzelten Bildern und Molekülen gesteuert. Die Handlungen aller EU Politiker, aller Präsidenten, aller Lobbyisten, aller Beamten weltweit. Ein klassisch „rationales“ Verhalten existiert in den seltensten Fällen. Ein Mensch verhält sich nur dann objektiv, wenn er sich in altbekannten Fahrwassern befindet. Eine Routineentscheidung fällen darf. Nur, wer hat denn diese Routine geschaffen? Zum Beispiel die Routine Frühstück? Die Ernährungspyramide? Ein Glas Wein am Tag hilft gegen Krebs? Das sind alles mentale Routinen, Alltag für die meisten Menschen in diesem Land. Innerhalb dieser Routinen wird objektiv gehandelt. Natürlich ist damit jede Entscheidung von der Routine bestimmt, festlegt. Also eben doch nicht objektiv…

In Experimenten stellten Wissenschaftler fest, dass, wenn es uns kaum gelingt, die Lösung für ein Problem zu finden, unser Gehirn beginnt, alles Mögliche in Betracht zu ziehen, was für die Lösung helfen könnte. So entschieden Richter in simulierten Gerichtsprozessen anders, wenn sie vor dem Prozess bei einem Münzwurf Kopf oder Zahl erhielten. Unabhängig davon wie abstrus und irrelevant gewisse Ereignisse für die Lösung eines Problems auch erscheinen mögen, unser Gehirn ist hungrig.

Unser Gehirn stellt in jeder Sekunde Analogien her. Analogien haben keine Grenze in ihrer Reichweite und Grad an Abstraktion. Wir verknüpfen sogar den Auslöser einer wichtigen Entscheidung über die Zukunft anderer Menschen, wie ein Richterspruch, mit kausal derart weit entfernten Ereignissen, dass sie spürbar nichts miteinander zu tun haben. Finden dann, kurz danach, immer eine gute Begründung. Das geschieht besonders dann, wenn uns eine Aufgabe überfordern mag. In der Regel sehr komplexe Aufgaben. Zum Beispiel „globale Probleme“. Gefolgt vom Wahn-Sinn. Aber… gut begründet. Immer.

In Zeiten der Ungewissheit und Isolation kann ein untrainiertes Gehirn wahnwitzige Ideen, unfaire und nachhaltig schlechte Maßnahmen kreieren.

Doch nicht nur intrinsische Motive, sondern auch Moleküle steuern den Menschen. Die Neurotransmitter. Welche auch unser Sozialverhalten beeinflussen, Sie erinnern sich (siehe Jetzt wird’s politisch, 06.07.2017). Kohlenhydrate beeinflussen unser Verhalten, wenn sie regelmäßig, zeremoniell und in großen Mengen zugeführt werden. (Auch Alkohol wirkt wie Kohlenhydrat!)

Eine Zeremonie ist das Brötchenfrühstück. Eine mächtige Analogie. Wir verbinden mit einem gedeckten Frühstückstisch positive Bilder, rufen schöne Verknüpfungen mit Wohlstand, Geborgenheit und Wärme ab. Tief verwurzelte und mächtige Motive einer Nachkriegszeit, von Konzernen bewusst genutzt und regelmäßig aufgefrischt. Diese Bilder bewegen uns, und die Droge Zucker bindet uns.

Botenstoffe sind überaus mächtig und können einen Menschen grundlegend ändern. Ein fesselnder Rauschzustand kann den Menschen erfassen, ein für den Körper höchst fordernder und gleichermaßen schöner Zustand, in welchem Wissen in unmöglich großen Mengen und die Arbeit in Perfektion erledigt werden kann. Auch im Alltag. Große Denker, z.B. Mathematiker (Turing, Grothendieck, Gödel) und Schachspieler (Bobby Fischer) kennen diesen Rauschzustand, der sich anfühlt wie immerwährender Flow.

Dieser Zustand kann Wochen, Monate und Jahre andauern. Begleiterscheinungen sind u.a. der Verfolgungswahn. Und schon wenige Wochen reichen aus, um in dieses Fahrwasser zu gelangen. Der Glücksforscher Csíkszentmihályi und Namensgründer von „Flow“ warnt in seinem berühmten Buch vor diesem Weg. Dem Weg des Noradrenalins.

Wie alles im Leben hat auch der „Flow“ zwei Seiten. Wir verdanken ihm den Computer, den Motor, Satelliten, GPS, unsere Infrastruktur, die Wasserstoffbombe, Hyperschallwaffen, 5G und jetzt tausende schuhkartongroße Satelliten im Himmel.

Dabei ist die Handlung des Menschen eben nicht durch seine Haut, Knochen und Muskeln definiert. Moleküle und abstrakte mentale Muster sind vom Menschen völlig unabhängig. Sie schwirren durch die Luft und durch das Unterbewusstsein aller. Wer regiert also die Welt?

Emotion.

Das Ergebnis all unseres Handelns. Emotion, die sich wie eine Decke über jeden Supermarkt ausbreitete, über jede Schlange vor jeder Apotheke, fühlbar durch die Massenmedien, sofort nachvollziehbar beim Anblick einer Atemschutzmaske, beim Anblick leerer Supermarktregale,…kollektive Emotion, erreichbar in jeder Sekunde dank der Militärtechnologie Internet. Der Wahn-Sinn.

BEWEGUNG, ERNÄHRUNG, DENKEN ist der helle Weg zu gesunden Bildern, gesunder Routinen, der natürlichen Dosis an Botenstoffe.

Stellen Sie sich einmal vor, DAS wäre jetzt der IST Zustand in den Köpfen aller EU Politiker, aller Präsidenten, aller Lobbyisten, aller Beamten weltweit.

 
 

News Schlagwörter