Der neue Mensch – Teil II von VI

07.10.2014
Drucken
 

Sehen Sie, hier kommen wir zur eigentlichen Überschrift dieses Vortrages. Hier setzt das eigentliche Motto ein. Das ich mich kaum traue hinzuschreiben, weil Sie mir sonst nicht zuhören. Das Motto lautet:

Erschaffen Sie sich selbst neu.

Fangen Sie noch einmal an. Neu. Werden Sie ein runder Mensch. Werden Sie ein Mensch mit innerer Begeisterung. Lernen Sie, wie man das macht. Ja, wie denn nun? 

Na, dann mal los: Was heißt runder Mensch? Ein neuer Mensch? Ich übersetze das in Ihre Sprache. In Ihrer Sprache hieße das: Lernen Sie, täglich 14 Stunden HÖCHSTLEISTUNG zu bringen.

Sie dürfen statt 14 Stunden auch 18 Stunden hinschreiben. Völlig gleichgültig. Nur: Da müsste man erst einmal wissen, was Höchstleistung ist. Können Sie den Begriff definieren? Höchstleistung findet dann und nur dann statt, wenn Denken und Tun zusammenfällt. Wenn Sie ganz in der Sache aufgehen. Und wann ist das der Fall? Praktisch nie in Ihrem Leben. 

Lernen Sie, KREATIV zu sein. Kreativ? Auch ich kenne die wunderschönen Theorien, dass man sich nur zurücklehnen muss, am besten violette Hosen anzieht, ein Pfeifchen schmaucht und im traulichen Brainstorming kreative Ideen entwickelt. Natürlich mit indischen Räucherkerzen und leiser Musik.

Ich kenne die Theorien. Nur - ich bin Physiker. Ich glaube, was ich messen kann. Und Kreativität... ist messbar. Für viele von Ihnen neu. Kreativität ist gekoppelt an ein Hormon in Ihrem Gehirn, ein Hormon mit dem Namen ACTH. Adrenocorticotrophes Hormon. Das Kreativitätshormon. Entdeckt vom Nestor Hollmann 1988. Und auch Sie könnten lernen, dieses Hormon zu stimulieren. Und so – messbar – kreativ zu werden, Lösungen zu erhalten. 

Man kann das auch anders formulieren: Kreativität ist gekoppelt an ein bestimmtes elektrisches Muster im Gehirn. Da gibt’s in Wien so einen Fachmann Dr. Eggetsberger, der dieses Muster inzwischen schon 25 Jahre erforscht. Ein genialer Mann.

Kreativität also ist machbar, liebe Leser, man muss eben nicht darauf warten. Sie können lernen...

...lernen nicht mehr MÜDE zu werden. Eine wesentliche Entdeckung. Sie glauben doch tatsächlich, der Mensch muss müde werden, wenn der Tag sich neiget. Einer dieser vielen falschen Glaubenssätze, mit denen auch ich groß geworden bin. Das stimmt einfach nicht. Sie müssen nicht müde werden. Sie können lernen, nicht mehr müde zu werden 20 Stunden, 30 Stunden, 40 Stunden, 50 Stunden... Ich habe das bewiesen. Persönlich erfahren. Beim Extremsport genauso wie am Protonenbeschleuniger an der Uni Erlangen. 

Oder was glauben Sie, wie man so Wettkämpfe macht: Ein Radrennen von tausend Kilometern am Stück. Das dauert nun einmal knappe 40 Stunden. Und da kann man sich keine Schwächeperioden erlauben. Höchstleistung, ständig wach, herrlich motiviert.

Lernen Sie zu LÄCHELN. Aber eben echt, aus innen, aus sich selbst heraus. Dale Carnegie und Konsorten haben ja völlig recht, ein chinesisches Sprichwort zu übernehmen: „ Wenn Du nicht lächeln kannst, mach kein Geschäft auf.“ Das stimmt ja wirklich. Wenn du nicht lächeln kannst, geh bitte nicht mit Mitmenschen um. Das geht unweigerlich schief. Immer. Recht haben die. Nur diese von Motivationstrainern ausgebildeten Schnäppchenverkäufer, die erkenne ich doch auf 20 Meter. An ihrem falschen Lächeln. Aufgesetzt. Gilt nicht. Stößt ab. 

Natürlich ist es schwierig zu lächeln, wenn man Ischias hat und Schulden auf der Bank und muss jetzt etwas verkaufen. Natürlich ist das nicht leicht nur... Der andere durchschaut Sie. Lächeln muss von innen kommen. Lächeln muss echt sein. Lächeln muss wirklich sein. Schauen Sie nur einmal ein Kind an, wenn es Sie anlächelt. Genau das meine ich, das ist echt, das ist wirklich, dabei ist nichts gespielt oder gemacht.

Nur...wo soll’s denn herkommen? Das wird eine der letzten Techniken sein, die Sie heute lernen. Dabei betone ich das Wort „Technik“. Ich bin Techniker. Ich bringe Ihnen praktisch Sachen bei. Noch ein Gedicht?

Lernen Sie GLÜCKLICH zu sein, und erneut: aus sich selbst heraus. Sie warten immer auf das Glück. Ist Ihnen das schon einmal aufgefallen? Sie warten immer, dass die Randbedingungen um Sie herum sich ändern, damit Sie glücklich werden. Sie warten immer, dass die Steuern in diesem Land gesenkt werden, damit Sie glücklich werden. Sie werden lange warten. 

Sie warten immer, dass die Mitarbeiter in Ihrer Firma endlich einmal die Ärmel hochkrempeln und zu arbeiten anfangen, damit Sie glücklich werden. Sie werden lange warten.

Sie warten immer, dass Ihre Kinder gute Noten aus der Schule mit nach Hause bringen, damit Sie glücklich werden. Sie werden lange warten. Nein, liebe Leser, Glück ist in Ihnen drin. Glück könnten Sie freisetzen, Glück ist gekoppelt an ein Hormon, ein Hormon im menschlichen Körper. Das kann man freisetzen, und wer das einmal gespürt hat, der berichtet mit glücklichen Augen und sagt: DAS WAR GLÜCK. Das sagen Sie zu mir, nicht ich zu Ihnen.

Seit ich dieses Geheimnis kenne, mache ich mir mein Glück täglich selbst. Ich warte doch  nicht mehr ... Ich mache mir mein Glück. Aber weiter geht’s...

 
 
 

News Schlagwörter