Der neue Mensch – Teil III von VI

08.10.2014
Drucken
 

Lernen Sie, RUHE und ÜBERSICHT auszustrahlen. Ein unerhörter Anspruch. Finden Sie nicht?

Das soll man lernen können unter täglicher Stressbelastung? Natürlich kann man das lernen. Ruhe und Übersicht sind gekoppelt an einen Stresshormon-Spiegel im menschlichen Körper, an das Cortisol, das Hauptstresshormon. Und das ist hoch bei Ihnen, zu hoch. 180 bis 200 ist es in der Regel. Das weiß ich, weil ich es routinemäßig bei jedem von Ihnen messe. Täglich. Und wenn Sie der mit einem Cortisol von 200 sind (erwünscht ist 50 bis 60), dann sind Sie eben der, dem man es ansieht. Dass Sie schwer arbeiten, dass Sie unter Druck stehen, dass Stress Ihr Leben beherrscht.

Dabei gibt es ja auch die anderen, wie Sie sehr gut wissen: Menschen, die bei gleicher Verantwortung, den gleichen Aufgaben immer so entspannt, so souverän wirken. Das sind die mit dem tiefen Cortisolspiegel, und den kann man selbst einstellen. Man kann den Zahlenwert Ihres Cortisolspiegels beliebig senken und sich selbst damit stressresistent, souverän machen.

Sehen Sie, liebe Leser, solche Dinge meine ich, wenn ich zu Ihnen sage: „Erschaffen Sie sich selbst neu.“ Fangen Sie noch einmal an, werden Sie ein runder Mensch, werden Sie ein Mensch mit innerer Begeisterung, mit innerem Feuer, wenn sie wollen mit Charisma (nach Eggetsberger).

Da seh ich Sie skeptisch Ihr Haupt wiegen: Wie soll das gehen? Das soll funktionieren an einem einzigen Tag?

Ach, wissen Sie was: Adler hat’s immer gegeben. Adler könnten Sie ja namentlich benennen. Vielleicht fällt Ihnen jemand dazu ein. Adler waren ja nie böse Menschen. Adler haben Bücher geschrieben. Haben sich mitgeteilt. Sie könnten doch nachlesen, wie die diese andere Lebensstufe da oben erreicht haben. Nachlesen zum Beispiel bei den Samurai. Das waren die Schwertkrieger im japanischen Mittelalter. Für uns waren die Herrschaften besonders gute Degenfechter, irgendwie sportlich Höchstleistende. Ein grober Unfug. Die Samurai waren tatsächlich die Adligen, das waren die Professoren, das waren die Vorbilder fürs Volk. Und die haben Bücher geschrieben. Dort könnten Sie nachlesen, wie man „der neue Mensch“ wird.

Ich darf’s Ihnen zusammenfassen. Das geht mit drei Worten. Es sind nur drei. Nämlich

BEWEGUNG, ERNÄHRUNG, DENKEN

In diesen drei Worten steckt alles drin, wenn  man’s einmal verstanden hat. Es sind drei Worte. Es sind nicht sieben oder zehn oder fünfzehn. Aber andererseits auch nicht ein einziges Wort. Das erkennt man am besten aus Missverständnissen. So ein Missverständnis ist für mit Buddha. Nicht der tatsächliche, wahrscheinlich völlig andere Buddha da drüben, sondern die Buddha- Figur, wie Sie sie kennen. Sie kennen ihn als Statue, haben ihn vor sich. Da sitzt er, die Beine untergeschlagen, vollfett und grinst. Genau das ist für mich ein Missverständnis.

Ich gestehe diesem Buddha ja zu, dass er jede mentale Technik kennt, die man kennen kann. Ich glaube ganz wirklich, dass Buddha mit seinem Glauben Berge versetzen konnte, nur... lassen Sie diesen Herrn Buddha, wie wir ihn kennen, doch einmal aufstehen und Brötchen einkaufen. Das kann der gar nicht.

Versuchen Sie einmal mit 3 Zentner Lebendgewicht aus dem Schneidersitz hochzukommen. Und wenn Sie’s geschafft haben, haben Sie einen Kreuzbandriss im linken Knie und jammern über den Ischias. Wetten? Und dann versuchen Sie beim Bäcker die vier Stufen hochzukommen mit drei Zentnern: Sie kriegen blaue Lippen bei Herzinsuffizienz und einen Hustenanfall. 

Das schafft der nie. Der hat etwas vergessen. Es kann nicht die Bestimmung der Menschheit sein, von uns 7 Milliarden, hier auf diesem Globus herumzusitzen und glücklich vor uns hinzumeditieren. Das ist sicherlich nicht Ihre Bestimmung. Da würden Sie verhungern. Sie müssen sich bewegen, und das hat er vergessen.

 
 
 

News Schlagwörter