Der Puls steigt während des Trainings?

26.02.2007
Drucken
 

Am Pulskönnen Sie sich orientieren – mit dem Puls können Sie spielen – vom Puls können Sie lernen: Lernen, dass der Puls beim normalen Dauerlauf nicht bei z.B. exakt 140 S/min liegt, sondern +/- 10 Schläge. Am Anfang nämlich ist der Puls eher etwas niedriger (140 S/min) und am Ende etwas höher (155 S/min). Das ist vollkommen normal. Denn:

Ihre Herzfrequenz nimmt mit zunehmender Ermüdung zu:
Je länger Sie laufen, desto leerer werden Ihre Glykogenspeicher ("Zuckertanks in den Muskeln"). Dadurch muss die Atmung und die Herzarbeit ein bisschen mehr tun. Folge: die Herzfrequenz steigt.

Hinzu kommt, dass mit dem zunehmenden Wasserverlust durchs Schwitzen und Atmen das Blut dickflüssiger wird und auch deswegen das Herz etwas mehr arbeiten muss. Folge: die Herzfrequenz steigt.
Außerdem macht Bewegung warm. Das Herz muss zunehmend neben der reinen "Laufarbeit" auch noch Temperaturregulationstätigkeiten leisten, also Blut zur Haut transportieren, dort abkühlen lassen usw ... Folge: die Herzfrequenz steigt.

Ihr Puls bleibt also relativ konstant wenn:
Ihr Trainingszustand gut ist.
Ihre Energievorräte in Muskel und Leber möglichst groß sind.
Sie bei längeren Läufen alle 20 min 250 ml trinken.

Sie haben Fragen?
Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung ...

Holle Bartosch
HBartosch@strunz.com

 
 
 

News Schlagwörter