Der Regenwurmreflex

11.08.2009
Drucken
 

Laufen. Täglich laufen. Igitt, igitt. Ich kenn mich doch. Freilich - der Mensch ist ein Schlappschwanz. Das steht fest. Täglich früh den inneren Schweinehund überwinden? Nie und nimmer.

Genau so geht's eben nicht. Das Geheimnis heißt Laufreflex. Ein Automatismus. Von selbst laufen.

So wie Sie einen Frühstücksreflex haben. Sie müssen sich nicht jeden früh überwinden, den inneren Schweinehund überwinden, mit dem Frühstück anzufangen. Nein - Sie frühstücken ganz automatisch.

Und solch einen Laufreflex bräuchten Sie. Wie man das macht? Einen Reflex bekommen Sie, wenn Sie etwas täglich zur gleichen Zeit vier Wochen tun. Täglich zur gleichen Zeit vier Wochen.

Eine wunderbare Technik. Da kommen die Menschen und sagen: „Herr Doktor, ich habe Stuhlgang nur einmal die Woche“. Problem. Großes Problem. Eigentlich seltsam: Jeder Regenwurm kann's – und wir sind die Krönung der Schöpfung? Jeder Regenwurm hat einen Stuhlgangreflex. Also los:

Setzen Sie sich täglich 6.15 Uhr auf den Topf, lesen Sie die Zeitung. Da passiert natürlich nichts. Eine Woche, zwei Wochen, drei Wochen ..., in der vierten Woche wacht der Körper auf. Man hat Stuhlgang täglich 6.15 Uhr. So macht man sich den Regenwurmreflex.

Und solch einen Laufreflex bräuchten Sie: Ganz einfach: Laufschuhe abends neben das Bett, früh hochrumpeln, in die Schuhe fallen, erschrecken und loslaufen. Und das täglich. Vier Wochen. Und Sie haben einen Laufreflex.

Von Stund an nix mehr innerer Schweinehund, sondern Laufsucht.