Der Welt-Diabetes-Tag

20.06.2015
Drucken
 

war soeben der Anlass für die deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), ein deutliches Wort zu sprechen. Deutlich? Nun, da steht:

„Ein klares Versagen in der Prävention“

Also in der Vorsorge. Hatte man sich vor 25 Jahren im italienischen Sankt Vinzent europaweit (Gesundheitsministerien und Patientenorganisationen) abgesprochen, endlich die zunehmende Diabetes-Epidemie zu stoppen, so kam es also heute, 25 Jahre später, zu diesem klaren obigen Statement.

Konkret: Die wachsende Zahl der Diabeteserkrankungen konnte nicht gestoppt werden. Allein zwischen 1998 und 2012 stieg die Zahl der Diabetespatienten in Deutschland um 38 %, jedes Jahr kommen geschätzt 270 000 Neuerkrankungen hinzu.

Bemerkenswert: Nicht etwa wegen der zunehmenden Alterung der Bevölkerung. Auf diese Tatsche schiebt man ja sehr häufig Erkrankungen, Zivilisationserkrankungen wie Herzinfarkt, Krebs usw. Nein, man bleibt ehrlich: Der treibende Faktor ist Übergewicht. Punkt. Und hierfür seien die Hauptursachen

  • Bewegungsmangel
  • Ungesunde Ernährung

Ich wette, das hat man vor 50 Jahren auch schon festgestellt. Vor 25 Jahren auch. Und heute auch. Das Interessante daran ist ja, dass die DDG selbst vom klaren Versagen in der Prävention spricht.

Wer versagt? Der Herr Meier? Bayern? Der Staat? Oder vielleicht doch die Fachgesellschaft, die ja allein zu diesem Zweck gegründet wurde? Nämlich die DDG?

Selbstkritik?

Wenn man als Arzt nicht wüsste, was Diabetes ist. Täglich 100 Fuß- oder Beinamputationen. Jeden Tag in Deutschland.

Diabetes Typ II wird hervorgerufen durch erhöhten Blutzucker. Blutzucker schafft sich jeder von uns Menschen jeden Tag durch Genuss von Kohlenhydraten. Lässt man die weg… gibt es keinen Diabetes Typ II mehr. Volksschullogik.

Selbstverständlich verstehen Sie genauso gut wie ich das Problem dahinter. Das Problem der DDG. Welcher verbeamtete Präsident wagt es, laut auszusprechen, dass Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Zucker die Basis seiner eigenen Gesellschaft sind.

Kann man Kohlenhydrate deutschlandweit verbieten? Kann man ein Volk so umerziehen? Nein, kann man nicht. Kann man wirklich nicht. So vernünftig ist wohl jeder von uns.

Man kann nur selbstverantwortlich handeln.

Quelle: Ärztezeitung 14.11.2014

 
 
 

News Schlagwörter