Des Läufers bestes Stück ... die Achillessehne

11.09.2006
Drucken
 

Achill kostete sie einst im Kampf um Troja das Leben. Doch auch heute noch ist die “Helden-Sehne“ der wunde Punkt für viele Läufer. Und nicht nur für die. Auch hoch motivierten Couchpotatoes, die auf dem besten Weg ins bewegte Leben sind, macht sie oft einen Strich durch die Rechnung. Plötzlich tauchen Schmerzen oder Schwellungen in der Achillessehne, kurz über der Ferse, auf. Und das zwingt oft zur Ruhe.

Bewegung statt Schonung und Salben schmieren

Eine Studie der Hochschule Hannover hat jetzt gezeigt, dass eine einfache Übung Abhilfe schaffen kann. Zu einfach, um es zu glauben... Doch es ist bewiesen.
Die althergebrachte Dehnübung für die Waden lindert Schmerzen und Schwellungen der überlasteten Achillessehne.
Doch ein bisschen Disziplin ist gefragt, denn dreimal am Tag müssen Sie die Übung 15-mal (Wiederholungen) machen. Und das pro Wade. Bauen Sie die Übung ab jetzt in Ihr Sportprogramm mit ein und warten Sie nicht erst bis die ersten Schmerzen kommen. Denn auch vorbeugend ist diese Übung goldwert.

Übung für Wade und Achillessehne

Stellen Sie sich am Rand einer Stufe auf die Zehenspitzen. Die Vorfüße sind auf der Treppenkante und die Fersen schweben in der Luft. Heben Sie die Fersen an und halten Sie die Spannung für 2 Sekunden, dann senken Sie die Ferse unter die Horizontale ab, so dass Sie eine Dehnung in der Wade und Achillessehne spüren. Halten Sie die Dehnung 4 Sekunden. Und das Ganze wiederholen Sie 15-mal.
Übrigens brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen wenn Sie anfangs Muskelkater bekommen. Das ist normal. Machen Sie einfach weiter.

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema? Ich helfe Ihnen gerne weiter...
Holle Bartosch
HBartosch@strunz.com

 
 
 

News Schlagwörter