Die erste wissenschaftliche Vitalkur

11.08.2008
Drucken
 

stammt – von wem auch sonst – von Professor Dean Ornish. Einem weltberühmten Arzt. Dem Arzt, der als Erster wissenschaftlich nachgewiesen hat, dass Sie verstopfte Herzkranzgefäße wieder freiwaschen können. Dass Sie verkalkte Blutgefäße wieder öffnen können. Der Arzt also, der uns den Schrecken vor der Gefäßverkalkung genommen hat.

Hunderte Kliniken dieser Welt nennen sich ja bereits Ornish-Kliniken. Und lehren diese sensationell-geniale Methode. Wörtlich nachzulesen in dem Buch „Forever young – Das Erfolgsprogramm“.

Und nun erfand dieser geniale Arzt eine Vitalkur. Welche Ihre Gene verändert. Die Aktivität Ihrer Gene. Welche schlechte Gene ausschaltet und gute Gene einschaltet.

Für viele von Ihnen neu: Natürlich ist alles in Ihnen genetisch fixiert, von der Augenfarbe bis hin zum zukünftigen Krebs. Aber dass man Gene ausschalten und andere, bisher schlummernde, einschalten kann ... für viele von Ihnen neu.

Also los:

30 Männer mit Prostatakrebs bekamen diese Vitalkur. Nach 3 Monaten wurde Gewebe aus der Prostata entnommen. Es zeigt sich, dass in den Zellkernen plötzlich ganz andere Gene aktiv waren als vor der Vitalkur. Genauer: Mehr als 400 Gene waren einfach auf stumm gestellt, und viele darunter waren Krebsgene.

Es gibt noch wirkliche Sensationen in der Medizin. Jetzt müssten Sie nur wissen, was das für eine Vitalkur war. Das Dumme daran: Kaum sag ich's Ihnen, erlischt Ihr Interesse. Wenden Sie sich ab. Wollen Sie nichts mehr davon hören. Wetten? Also gut:

  • Täglich 30 Minuten Bewegung
  • Täglich 1 Stunde Entspannung mit Yoga
  • Täglich Obst, Gemüse, Tofu, Fischöl, Vitamine Punkt. Punkt!

Verstanden? Hatten Sie doch schon einmal gehört? Haben Sie komplett unterschätzt. Sie hatten nicht gewusst, dass Sie mit den Gebrauchsanleitungen, die Sie in meinen Büchern millionenfach gelesen haben, Ihre Gene, Ihr Genaktivität verändert haben, verändern konnten. Und bitte beachten Sie: Bei Ernährung steht dort Vitamine, Eiweiß, Omega3. Genetisch korrekte Kost.

Und noch genauer: Neben Obst und Gemüse, also Vitaminen, steht Vitamine noch einmal. Sie müssen Vitamine extra zuführen.

Das ist Wissenschaft. Wann wird das Ihr Hausarzt verstehen?

 
 
 

News Schlagwörter