Die Laufwoche - Denkblockaden beseitigen

09.02.2020 | Strunz
 

Läufer bauen Stress ab. Stresshormone. Adrenalin wie auch Cortisol sinken beim richtigen Lauf. Beide Hormone sind die stärksten Blockaden Ihrer Fähigkeiten. Sie blockieren Ihre Möglichkeiten. Sperren Sie sie ein!

Erst ohne diese zwei Stresshormone können Sie Ihr wahres Potenzial entfalten, können Sie leicht, locker, lächelnd an die Aufgaben des Lebens herangehen. Ohne Stressverkrampfung, ohne innere Unruhe und Schlaflosigkeit. Sondern gelassen und fröhlich all das Wissen ausspielen, das Sie sich angelernt haben.

Sie kennen die Denkblockade in der Prüfung, im Abitur. Sehen Sie, das ist Stresshormon pur. Und daran leiden wir jeden Tag auch am Schreibtisch. Oder wenn wir Geschäfte machen wollen und plötzlich innerlich das Stottern anfangen, keine Argumente finden, mit denen wir den Geschäftsabschluss zu Stande bringen könnten.

„Läufer haben es leichter, Läufer können ihr ganzes Potenzial ausspielen. Läufer können ihre ganze Lebensenergie lenken auf… wenn sie wollen: auf das Reichwerden. Ohne Denkblockaden, mit Distanz, mit innerer Empathie zum Mitmenschen – es gibt keinen Geschäftsfeind, sondern nur den Partner. Und das spürt man. Mit so einem Menschen macht man gerne Geschäfte.

Läufer haben Erfolg. Durchschlagenden Erfolg. Das hat zwar noch kein Wissenschaftler gemessen, aber es spricht sich herum. Ich bekomme es zu lesen. Täglich. Briefe von Geschäftsleuten, die in meinen Seminaren mit dem Laufen begannen – mit dem richtigen Laufen – und nicht nur Fett verbrennen, sondern das andere Denken und Tun staunend registrieren: Am 31.01.2000 „… seither konnte ich durch Innovationen durch bessere Leistungsfähigkeit und Motivation unsere Umsätze in der Unternehmensgruppe erheblich steigern.“

Läufer sind reich. Potenziell und tatsächlich. Sie haben es in der Hand. Glauben Sie mir, ich weiß wovon ich rede. Meint lächelnd Ihr

stRUNz ulRICH

Quelle:

 
 

News Schlagwörter