Die Litfaßsäule

04.02.2014
Drucken
 

Würde mir nie einfallen, einen Menschen mit diesem Wort zu charakterisieren. Lese den Begriff aber vergnügt in einem... ausführlichen Lebensbericht. Darf ich Sie teilhaben lassen? Im Telegrammstil:

"Ich wurde 50... und ich fand mich selbst sehr unansehnlich, die Beine schmerzten... Cellulite... Da beschloss ich noch einmal Frau zu sein, auszusehen, wie eine Frau, nicht wie eine Litfaßsäule.

...begann ich im Internet zu suchen, wegen dem niederen Eiweiß, so kam ich auf Ihre Seiten. Ich habe mich durchgelesen, Abende lang und ich begann zu tun! Ich bin einfach losgelaufen, nach 30 Jahren ohne Sport.

Mich faszinierten diese schlanken, gut durchtrainierten Körper. So wollte ich auch aussehen, das waren meine Vorbilder und sind es noch immer. Was gibt es schöneres, als strahlend, frisch wirkende Menschen, die voller Elan und Schwung durchs Leben gehen?

Oft höre ich dann, Du siehst wirklich Klasse aus, aber so leben wie Du wollte ich nicht, auf so viel verzichten... Darauf antworte ich: Das einzige, worauf ich verzichte, sind die Krankheiten.

Beginnend mit einem Kampfgewicht von 83,5 Kilogramm wiege ich inzwischen 55 Kilogramm, Körperfettanteil 15 %, Stoffwechselalter 37. Und trage Kleidergröße 34, ehemals 46!

PS: Mein Mann hat auch ganz nebenher 20 Kilo abgenommen. Einen konnte ich schon mal mitreißen."

Schöner kann man den Begriff "forever young" nicht beschreiben. Eindrucksvoller nicht den Begriff "Selbstverantwortung". Und mitreißender nicht den Weg von der Litfaßsäule zum geschwind dahinhuschenden Rehlein...

Immer wieder staune ich darüber, was so alles in Ihnen steckt. Wenn Sie's nur mal rauslassen würden...

 
 
 

News Schlagwörter