Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Die stärksten Schmerzen…

12.06.2020 | Strunz
 

… die Ihnen in Ihrer langen Lebensspanne drohen, sind nicht etwa Ischias-Schmerzen, wie manche von Ihnen wohlbegründet glauben, auch nicht etwa eine Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerz, glühend) oder vielleicht ein ausgedehnter Herpes Zoster am Brustkorb… Nein, nein, die stärksten Schmerzen, die der Mensch erleiden muss, treten auf bei einer


Hornhautentzündung der Augen. Genannt Keratitis.


Ein ganz unglaublich brennender Schmerz in jeder Sekunde, Tag und Nacht, oft wochenlang. Zurück bleibt ein nicht einmal mehr heulendes Bündel Mensch.

Deshalb so unangenehm, weil praktisch nicht behandelbar. Es helfen keine Tropfen (auch nicht Cortison), helfen keine üblichen Schmerzmittel, helfen auch nicht die stärksten Schmerzmittel bis hin zu Fentanyl (100 x stärker als Morphin). Patient und Arzt sind hilflos.


Auch außergewöhnliche Ärzte. Da kenn ich einen ganz praktischen, Bundeswehrarzt, der Jugoslawien genauso bereist hat wie Afghanistan. Dessen Rezept:


Kleiner Tisch, großes Tischtuch, in die linke Hand eine große Flasche Novalgin, in die rechte zwei Schnapsbuddeln. Dann unter den Tisch abtauchen. Einige Tage.


Heißt: Auch solch ein Arzt mit Kriegserfahrung ist hier hilflos. Ursache dieser unangenehmen Entzündung in den Augen?


  • Meist ein Virus. Ah ja. Kennen wir die Hilflosigkeit nicht? Stichwort Corona-Virus?
  • Oft vergessen: Konservierungsstoffe. Wie bitte? Na freilich. Viele Menschen tropfen wegen trockener Augen, wegen grünem Star.
    Oft – ganz falsch – aus einem Fläschchen, das mehrere Tage hält. Und da muss Konservierungsstoff drin sein.

  • Gleiches Prinzip: Ihre Darmbeschwerden. Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeit. Da haben Sie den Darm Jahrzehnte mit Konservierungsstoffen vergiftet…

Woher ich so gut über die Qualität dieses Schmerzes Bescheid weiß? Weil ich Schmerzspezialist geworden bin in den letzten 15 Jahren. Sehr genau weiß, wie sich ein eingeklemmter und im Verlaufe von Wochen langsam absterbender Ischias-Nerv anfühlt. Wie man an einer gebrochenen Wirbelsäule leiden kann. Früher schon Migräne in extremis. Viele von Ihnen zucken soeben zusammen. Aber dann eben: Nach einer – wieder einmal, ich weiß, ich weiß – fehlgeschlagenen Operation Keratitis porosa beidseits.

Sechs Wochen Leid ohne Tränen. Unbeschreiblich. Wenn selbst mein Hausmittelchen Fentanyl nichts mehr hilft… Das wirklich Dumme daran ist, dass ich als Jagdscheininhaber Waffen zu Hause habe. Da kommt man in Versuchung. Deswegen habe ich für manche von Ihnen – zu deren allergrößten Überraschung – sehr wohl Verständnis. Wenn die nämlich von Suizid murmeln…

Bei der Gelegenheit: Jeder von uns hat verborgene Talente, über die er in der Regel nicht spricht. Ich habe inzwischen so eine kleine Nebenspezialität:


Kenne mich mit Schmerzmitteln aus. Mit sämtlichen. Mit jedem einzelnen, das Sie auf dem Markt finden.

Gebe notfalls (ungerne) Auskunft. Denn im Unterschied zu Ihrem Schmerzspezialisten:
Ich hab´s erlebt. Wieder einmal. Ich spreche möglichst immer über persönliche Erfahrung.


PS: Bei Schmerzen immer hilfreich, wenn man „die Schmerzbasis“, also die Schmerzschwelle anhebt. Unabhängig vom Schmerzmittel. Hebt man an mit Tryptophan (+ Vitamin D, Zink, Magnesium…). Auch mit GABA, mit Cannabis (derzeit stark im Kommen. Fragen Sie den Apotheker.)

 
 

News Schlagwörter