Die Weisheit des Ostens

07.01.2013
Drucken
 

Da gab's mal einen Mann, der statt Zucker Salz in seine Tasse Tee tat. Schmeckte ihm nicht. Also ging er zum Arzt, zum Apotheker und zum Krämer und zu weiß Gott noch wem und fragte, wie er es fertig bringen könne, dass das Salz wie Zucker schmeckte. Nichts funktionierte. Schließlich fand er hoch oben in einer Höhle einen weisen Mann.
"Und?"
"Der hat ihm gesagt, was er tun solle."
"Was war das?"
"Eine neue Tasse Tee einschenken."

Erkennen Sie sich wieder? Sie leiden vielleicht an Bauchkrämpfen, oder an Migräne oder an Herzschmerzen, oder an Atemnot oder an Schlaflosigkeit oder an ständiger Müdigkeit oder, oder, oder. Und fragen dann doch tatsächlich andere Menschen, wie man diese Müdigkeit in Energie verwandeln könne. Wie man es schaffen könne, das Salz wie Zucker schmecke. Tja.

Vielleicht braucht es eben doch eine grundlegende Änderung? Sie kennen das Motto meines 3-Tages-Seminares: "Erschaffen Sie sich selbst neu". Nachdem ich persönlich erlebt habe, dass das funktioniert, kann ich's ja wohl auch weiter geben. Sie können sich von Grund auf neu erschaffen.

Ob sie das auf der Basis von neuen Glaubenssätzen (tief im Unterbewusstsein) oder auf der Basis eines biologisch neuen, jungen, straffen, muskulösen, fitten Körpers tun, bleibt Ihnen überlassen. Es gibt viele Wege, sich eine neue Tasse Tee einzuschenken. Ein ganz einfacher wäre es, sich sehr viel mehr Dopamin und Serotonin im Gehirn zu produzieren. Sehen Sie, das ist der Grund, weshalb Milliarden Menschen auf dieser Welt drogenabhängig sind. Die versuchen genau das auf die "leichte" Art. Wie man dieses Ziel nachhaltig und gesund erreicht, haben Sie längst auf diesen Seiten gelesen.

Salz wird nie wie Zucker schmecken. Schenken Sie sich lieber eine neue Tasse Tee ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter