Die Welt ist, was Du von ihr glaubst

02.07.2013
Drucken
 

Wir schaffen uns unsere eigene Welt durch unsere Glaubenssätze. Versteht jeder. Wir tun's ja gerade. Jeder von uns. Auf die Idee, durch schlichte Änderung eigener Glaubenssätze die ganze Welt verändern zu können, kommt der Mensch selten. Wir sind einfach zu bescheiden. Wollen nicht unbedingt missionieren... nicht einmal uns selbst.

Ist soeben einem tüchtigen Unternehmer passiert. Der meine Praxis besucht hatte und – ich weiß auch nicht, wie das kommt - daraufhin seine Ernährung umgestellt hat auf

  • kohlenhydratarm
  • plus Eiweiß
  • plus Nahrungsergänzungsmittel (NEM)

Irgendetwas muss in seinem Körper, in seinem Denken passiert sein. Irgendwelche Glaubenssätze müssen sich verändert haben. Denn - ich weiß auch nicht, wie so etwas passiert - er kam auf die Idee, sein neues Wissen an die Mitarbeiter weiterzugeben. Und zählt jetzt merkwürdige Ergebnisse auf, bei seinen Mitarbeitern:

  • Starke Migräne: Futsch, einfach weg
  • Schlafstörung: Futsch, einfach weg
  • Gewichtsabnahme: 10 bis 15 Kilogramm einfach so
  • Dazu viel stressresistenter und belastbarer
  • Persönliches Wohlbefinden: Klasse!

Wissen Sie was? Man sollte diesem Unternehmer ein Denkmal setzen. Der hat mehr erreicht als staatliche Ernährungsorganisationen. Der hat Menschen nicht nur vom Gewicht befreit... das ist banal. Sondern ein bisschen zufriedener, ein bisschen glücklicher gemacht.

Zumindest sollte man ihm einen Ehrendoktortitel verleihen.

Verstanden, was dahinter steckt? Seine eigenen Glaubenssätze haben sich gewandelt. Er hat Dinge erlebt, die er vorher nicht für möglich gehalten hatte. Und daraufhin... ich weiß auch nicht, wie so etwas passiert - verändert sich die Welt, die kleine Welt seiner Firma. Verändert sich das Leben seiner Angestellten.

Ein sensationelles Prinzip. Wussten schon die Hunapriester auf Hawaii: "The world is what you think it is."

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter