Dioxin-Skandal

13.01.2011
Drucken
 

"Eintausend Bauernhöfe geschlossen", lesen wir. Und die dioxinbelasteten Eier haben sogar "juristische Konsequenzen"!! Au weia, was für Konsequenzen? "Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen".

Wir leben hier in Deutschland.

Und dann erfahren wir auch (wir heißt: 12,5 Millionen Leser), dass die Dioxine krebserregend sind. Wussten wir natürlich schon. Was wir nicht wussten: "Jemand muss schon 100 Eier am Tag essen, damit ein Gesundheitsrisiko besteht". Beruhigt uns Wilhelm Hoffrogge vom Geflügelverband Niedersachsen. Ausgerechnet vom Geflügelverband.

Schlag ich also das Lehrbuch für Biochemie 2010 auf. Das meiner Tochter. Und lese wieder einmal über Prof. Ames, den Nobelpreisträger, den berühmtesten Biochemiker heute, nach. Der mit dem Ames-Test die krebserregende Potenz einer beliebigen Substanz nachweisen kann. Und was findet er:

"Es gibt keine Schwellenkonzentration für Mutageneseauslösung"

Heißt auf Deutsch: Auch geringste Dosen sind krebserregend. Herr Hoffrogge hat also unrecht. Um es höflich auszudrücken.

Erinnern Sie sich nicht? Genau dieser Prof. Ames hat genau mit dieser Methode ermittelt, dass Alkohol krebserregend ist. Weiß natürlich jeder. Was Sie bisher nicht wussten: Es genügen 2 Bier.

Pro Jahr.

 
 
 

News Schlagwörter