Drei Amerikaner

07.04.2010
Drucken
 

drei Ärzte, drei Wissenschaftler haben sich um die Volksgesundheit besonders verdient gemacht. Sie kennen alle drei:

Kenneth H. Cooper
Dean Ornish
Candace Perth

Cooper ist der wissenschaftliche Mitbegründer der amerikanischen Laufbewegung. Mit seinem Buch "Aerobics" 1968. Cooper ist Arzt. Gründer des Cooper-Institutes in Texas. 650 Mitarbeiter. 19 Bücher. 30 Millionen Auflage. Hat leider auch den Cooper-Test entwickelt. 12 Minuten volle Pulle rennen. Wer am weitesten kommt, ist am fittesten. Nachlesen, machen, leiden.

Ornish hat uns gezeigt, dass Sie die Herzkrankheit, die Herzkranzgefäßerkrankung durch Änderung des Lebensstils, also ohne Tabletten, in den Griff bekommen. Und mit der gleichen Methode Krebsgene stumm stellen können. Und mit der gleichen Methode Telomere verlängern, also Ihr Leben verlängern können. Wurde daraufhin 2009 zu einem der einflussreichsten Menschen seiner Zeit gewählt.

Perth hat die Endorphine entdeckt. Körpereigenes Rauschgift. Unsere Glückshormone. Und das nicht nur in unserem Gehirn, sondern im ganzen Körper. Hat uns ein neues Verständnis unseres Immunsystemes beschert. Forscht im NIH. Also ganz oben. Ihr aufregend spannendes Buch "Moleküle der Gefühle" liest man wie im Rausch.

Allen drei gemeinsam ist die Tatsache, dass sie gemessen haben. Also Wissenschaftler sind. Und alle drei kamen sie zu der grundsätzlichen Erkenntnis, dass der heutige, der zivilisierte Mensch

Zusätzliche Vitamine braucht

In besonders eindrucksvoller, menschlich ansprechender Weise vom Laufpapst Kenneth Cooper beschrieben in seinem Buch "Antioxidant Revolution" bereits 1994.

In welchem er dem staunenden Leser (damals auch mir) eine wissenschaftliche Arbeit nach der anderen zitiert, um den Segen von Vitaminpillen zu belegen.

Großen Menschen, erfolgreichen Menschen höre ich zu.

 
 
 

News Schlagwörter