Drogen machen das Leben schön

14.06.2010
Drucken
 

... wenn man den Drogenabhängigen glaubt. Schön dann, wenn die sich gerade wieder eine Schuss gesetzt haben. Wenn sie Drogen konsumiert haben. In den Pausen dazwischen ... dann wohl eher nicht.

Erinnert mich. Erinnert mich an das Märchen von der "schnellen Energie". Von dem Kick. Von dem Wohlgefühl, das Sie mir schildern dann, wenn Sie Kohlenhydrate gegessen haben.

Auch Heroin wird gelobt als schnelle Energie. Als Kick. Als Wohlgefühl. Jedenfalls von den Süchtigen. Wir kämen ja gar nicht darauf. Denn wir wissen: Heroin zerstört, macht krank.

Und Kohlenhydrate? Die Ursache von Fettsucht, die Ursache von Diabetes, von kaputten Nieren und amputierten Beinen, die Nahrungsquelle aggressiver Krebszellen.

Werden aber gelobt. Kohlenhydrate. Sind wirksam genau bei denen, die abhängig sind. Bei den Carbo-Junkies. Bei denen, die einen respiratorischen Quotienten von 1,0 haben. Um gleich einmal deutlich zu machen, dass wir hier von Wissenschaft sprechen. Von Menschen also, die keinerlei Möglichkeit haben, aus dem Fett Energie zu gewinnen. Und das ist die Mehrheit der Deutschen. Deswegen nämlich sind die übergewichtig. Und werden völlig zu Unrecht von uns Ärzten angeschuldigt, "zu viel zu essen". Oder "zu wenig Sport zu treiben". Oder "zu viel Fett zu essen". Alles nicht richtig. All die Menschen wurden und werden zu Unrecht an den Pranger gestellt.

Menschen mit respiratorischem Quotienten 1,0 (RQ 1,0) haben eben nun einmal nur noch zuckerverbrennende Enzyme. Die fettverbrennenden Enzyme sind "eingeschlafen". Diese Menschen haben keine Chance. Die müssen Kohlenhydrate bekommen, genau so wie Heroin, weil sie eben mehrmals am Tag Unterzucker, also Mangel und Schwäche verspüren. Schnelle Energie ist also Drogenenergie.

Wenn die Menschen clean wären, wenn die einen respiratorischen Quotienten von 0,7 hätten, also Fettenzyme aktiviert hätten, Enzyme, die jederzeit losschlagen können, also Fett verbrennen können, dann könnten die das Fett im Blut, ja immer vorhanden, jederzeit und in Sekundenschnelle als "schnelle Energie" verbrennen.

Kohlenhydrate bedeuten traurige Abhängigkeit. In der Regel. Nur einige wenige Menschen sind fein heraus. Stehen über der ganzen Geschichte. Verstehen gar nicht, wovon ich hier gerade spreche: Die Läufer. Die Sportler. Menschen, die sich bewegen. Die ihre Muskeln anstrengen, täglich, stundenlang. Die nämlich verbrennen die Kohlenhydrate. Für die gehören Kohlenhydrate zur Lebensfreude. Zur bewegten Lebensfreude.

Für den sitzenden Mensch werden Kohlenhydrate zur Droge. Für den sind sie falsch. Den machen sie abhängig.

Läufer müsste man sein!