Edel-Italiener

04.07.2013
Drucken
 

Hat mich bisher noch niemand genannt. Das bleibt vorbehalten einer ganz speziellen Buchhandlung: Managementbuch.de, die "Nummer 1-Buchhandlung für Führungskräfte, Unternehmer und Selbstständige".

Die haben das Büchlein "Laufend gesund" in die Finger bekommen und ein paar kurze, knappe, präzise Gedanken dazu...abgedruckt. Darf ich?

"Laufend gesund" liest sich wie eine Speisenkarte beim Edel-Italiener: Man ist schnell durch und bekommt unglaublich Appetit. Allerdings nicht auf Carpaccio oder gegrillte Goldbrasse, sondern auf Bewegung. Am besten sofort. Ab in den Park! Denn Laufpapst Ulrich Strunz zieht hier alle Register, um Sie fürs Laufen zu begeistern: "Laufen ist die Pille, für die Sie ein Vermögen zahlen würden."

Im Laufschritt aus der Burnout-Falle

Am Beispiel "Laufen" entwickelt Strunz eine universelle Glücksformel, die belastbarer und optimistischer macht und vor psychischen und körperlichen Erkrankungen schützt. "Alle reden von Burnout. Nur Läufer nicht." Klingt wie "schon mal gehört". Ist es aber nicht, denn Strunz erzählt im Stakkato-Stil, kurze Kapitel, schnelle Sätze, die das Wesentliche auf den Punkt bringen. Mit vielen Überraschungen wie der Erkenntnis, dass Sie das Gerede von genetischer Veranlagung gleich wieder vergessen können. "Gene bedeutet nix". Ihre Vitalität bestimmen Sie selbst und jeden Tag neu. Strunz verrät die Rezeptur dafür in seinem Buch. Mit vielen alltagsnahen Tipps, Interviews mit Sport-Assen, neuen medizinischen Erkenntnissen und nachdenklichen Zwischentönen.

Joggen ist die beste Meditation

Es muss gewiss kein 10km-Lauf sein, den Sie in 55 Minuten absolvieren. Strunz rät (nicht nur Einsteigern) zum meditativen Laufen, dem "unanstrengenden Kinderlauf". 30 bis 45 Minuten bei mäßigem Tempo. Dieses Pensum reicht aus, um den Kopf frei zu kriegen und (bei regelmäßigem Einsatz) auch, um die Hüftpölsterchen zu reduzieren. Tipp: Am besten morgens noch vor dem Frühstück loslegen. Dann ist die Fettverbrennung am besten. Und dank der "Medi"-Techniken von Strunz kreisen die Gedanken auch nicht um Finanzamt oder Abgabetermine im Büro. Strunz zeigt, dass moderne Meditation kein fernöstlicher Eso-Quark sein muss, sondern Ihnen die Fähigkeit gibt, besser hinzuschauen und hinzuhören, wenn es um Ihre Gefühle geht. Und das auszublenden, was nervt ("Störsender ausschalten").
Das perfekte Rahmenprogramm für einen entspannenden Lauf.

Roter-Reiter-Fazit: Strunz bringt hier zusammen, was zusammengehört: Meditieren und Laufen. Die Jogging-Runde, richtig vorbereitet und "mit Spirit" absolviert, entschlackt Körper und Seele. Eine bessere Figur ist nur ein Nebeneffekt. Eine bessere Lebensqualität ist das Ergebnis. "Laufend gesund" ist ein wunderbar modernes und weitsichtiges Fitness-Buch, an dem trotz der dezenten esoterischen Untertöne nicht nur Frauen Spaß haben. Sportschuhe an, Sorgen-Modus auf "aus" und los!

Einverstanden. Nur: Dass auf der Führungsebene bei "dezent esoterischen Untertönen" gleich an Frauen gedacht wird, verstehe ich zwar, gebe ich denen aber prompt zurück: Genau deshalb! Genau deshalb findet man Burnout eben bevorzugt bei Männern. Genau deshalb gibt es gerade bei Männern mehr Drogenabhängige (Raucher!). Genau deshalb erleiden Männer häufiger Herzinfarkt. Und genau deshalb haben Männer eine kürzere Lebenserwartung.

Weil auch heute noch Männer "dezent esoterische Untertöne", sprich Meditation als nicht macho-gemäß von sich schieben, liebe "Führungskräfte, Unternehmer und Selbstständige". Das gilt selbstverständlich nur für die da draußen. Sie, liebe Leser, haben längst verstanden.

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter