Eigenverantwortung

19.07.2015
Drucken
 

Der zentrale Begriff der Frohmedizin. Die ja beides umfasst: Die Schulmedizin plus Epigenetik. Also keinesfalls die Universitätsmedizin zurückweist: Nein, auf ihr aufbaut.

Heißt praktisch: Sie brauchen die Kernspin-Aufnahme. Sie brauchen die Diagnostik. Sie sollten die Diagnose Krebs sichern. Schon allein deshalb, um daraus die Motivation zu gewinnen, jetzt das Ruder selbst in die Hand zu nehmen. Eigenverantwortung. Epigenetik. Frohmedizin.

Klingt gut, das „Eigenverantwortung“. Aber Sie und ich, wir wissen, dass die Mehrheit der Menschen an diesem Begriff scheitert. Bisher scheitert, auch in Zukunft scheitern wird.

Das wusste schon Sigmund Freud. Der sich selbst die Frage vorgelegt hat, ob er seine fundierte Kritik der „religiösen Märchen“, also Ihrer Religion, lieber Leser, wirklich unter die Leute bringen dürfe. Er hat sich sehr richtig gefragt, ob nicht die Religion „eine wohltätige Illusion sei, die den Menschen das Gefühl eines Zuhause verschafft“.

Verstehen wir alle. Denken Sie doch  nur einmal an die Regierungskunst unser derzeitigen hochverehrten Bundeskanzlerin, Frau Dr. Merkel.

Die uns mit wohltätigen Illusionen das Gefühl eines Zuhause verschafft. Trotz der soeben massiv über uns hereinbrechenden Katastrophen. Wie Recht sie hat, können Sie an der hohen Zustimmungsrate ablesen.

Was sonst soll denn gelten?

Aber schon Freud selbst hat diese wohltätigen Illusionen kritisiert. Hat seine eigene herbe Kritik gerechtfertigt, in dem er das „Ethos der Mündigkeit“ anführt.  Der Mensch, so Sigmund Freud, brauche

Mut zum Erwachsen-Sein.

Auch, wenn das zu der schmerzlichen Einsicht führen sollte, dass im Ganzen von Welt und Natur das Glück des Menschen eigentlich nicht vorgesehen sei (Zitat).

Wären wir wieder bei der Frohmedizin. Der Eigenverantwortung. Der Mensch braucht Mut, sich täglich morgens früh um fünf zum Joggen aufzuraffen. Braucht Mut, das Croissant mit Butter und Honig zurückzuweisen. Braucht Mut, obwohl er doch nun wirklich keine Zeit und erst recht keine Lust hat, sich täglich in Meditation zu versenken.

Kann eben nicht jeder. Kann die Mehrheit der Menschheit nicht. Deshalb wird Drohmedizin immer überwiegen. Immer. Deswegen wird eine Frau Dr. Merkel immer hohe Zustimmungsraten bekommen. Immer. Denn Mündigkeit tut weh.

Täglich Laufen… auf leckere Kohlenhydrate verzichten…

Glauben Sie mir. Soeben Patientin. Normalmensch. Massiv übergewichtig, Kreuzweh, hat Schlaganfall hinter sich. Ihre Frage: Was kann ich tun, um den nächsten Schlaganfall zu verhindern?

Hoffnungslos. Kein Mensch ist dumm. Selbstverständlich kennt sie die (theoretische!) Antwort. Nur: Die möchte sie nicht hören.

Sie wünscht sich das liebevolle, wenn auch betrügerische Versprechen der Pharmaindustrie. Hätte Sigmund Freud statt „Religion“ auch „Pharmaindustrie“ durchdenken können? Scheint das gleiche Prinzip zu sein.

 

Quelle: R. Safranski: „Das Böse“, Seite 317.