Ein bisschen Wahrheit

29.11.2011
Drucken
 

... ab und zu sollten wir uns schon gönnen. Nur ist Wahrheit, wenn es um Ihre Gesundheit, um Ihre Leistung, um Ihr Lebensglück, oder eben um Krankheit und Tod geht regelmäßig ... überraschend. Verblüfft Sie. Widerspricht allem, was Sie so im Alltag hören. In den Frauenzeitschriften lesen. Was Sie gewohnt sind.

Woher das kommt? Weil medizinische Wahrheit natürlich genau das Gegenteil von dem ist, was wir leben. Beweis? Ach Du meine Güte: Die Hälfte von uns stirbt an den Blutgefäßen. Jeder einzelne Todesfall ist überflüssig. Und das Leid vorher im Rollstuhl (Schlaganfall) auch. Ein Viertel von uns stirbt an Krebs. Jeder einzelne Fall überflüssig. Und die Chemotherapie, der Haarausfall und die Todesangst ... ebenfalls. Überflüssig. All dieses Leid ist Unwissenheit. Wir wissen nicht, was die medizinische Wissenschaft längst weiß.

Medizinische Wahrheit gibt es aber leider nicht in medizinischen Zeitschriften. Die leben von Inseraten. Kommentar überflüssig. Wahrheit gibt es wohl ausschließlich in Originalarbeiten (Wer kann die lesen?) oder zusammengefasst in den Lehrbüchern der Universitäten. Dort wird soweit möglich objektiv Wahrheit verkündet und aufgeschrieben.

Solch ein Buch liegt vor mir. "Animal-Physiologie" von Hill. Mit dem Ihnen bereits bekannten Bildchen (Seite 111):

Die hier dargestellten Fakten kennzeichnen den Grundirrtum Ihres Lebens. Die Ursache von Unglück und Krankheit bis hin zum Tod. Die farbigen Balken beweisen Ihnen, dass Sie sich mit dem Leben zu wenig und mit dem Tod unablässig beschäftigen. Zeigen Ihnen, dass das Leben Eiweiß ist und Kohlenhydrate etwas praktisch Überflüssiges. Wunderschön ausgedrückt mit dem Zitat:

"More over, there are no essential carbohydrates; animals can synthesize all the carbohydrates they need."

Noch Fragen? Alle Kochbücher, alle Frauenzeitschriften, alle Ernährungsregeln (denken Sie nur an die DGE und Frau von Cramm) prügeln Ihnen buchstäblich Tag für Tag ein, dass ohne gegessene Kohlenhydrate Leben, Gesundheit und Glück nicht möglich sei.

Wissenschaft weiß es anders.

 
 
 

News Schlagwörter