Ein einziger Satz...

22.10.2006
Drucken
 

kann manchmal das ganze Leben verändern. Es gibt tatsächlich solche Sätze, die ins Schwarze treffen. Darf ich?

„Betrachten Sie Ihr ganzes Leben als Gesäßmuskeltraining“

meint Mark Verstegen, der kalifornische Trainer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, der Freund von Klinsi. Und ich denke, daß er dabei lächelt. Also los:

Spannen Sie die Gesäßmuskeln an. Fest. Im Stehen. Und gehen Sie los. Bewegen Sie sich von nun ab nur noch mit fest angespannten Gesäßmuskeln. Das war alles.

Was passiert? Probieren Sie es aus: Sie spannen gleichzeitig die Beinmuskulatur an. Erstmals. Fallen nicht mehr mehlsackartig und schlapp in jeden Schritt hinein, sondern schweben plötzlich, schreiten (erinnern Sie sich? „königliches Schreiten“).

Damit werfen Sie die Beinmuskelpumpe an. Bei jedem Schritt wird das Blut durch die Venen wieder zurück gepumpt. Krampfadern verschwinden oder entstehen gar nicht erst und Sie bekommen Muskulatur, die Ihr Fett verbrennt.

Und noch mehr passiert: Beim Anspannen der Gesäßmuskulatur spannen Sie automatisch auch die Bauchmuskulatur. Ihr Bauch berührt die Gürtelschnalle nicht mehr. Hoffentlich. Ein höchst erwünschter Zustand. Und das ständig. Möglichst den ganzen Tag.

Und wenn Sie dann noch, meint Herr Versteegen, die Schulterblätter bewußt nach unten, dem Gesäß entgegen ziehen ... dann haben Sie die ideale Haltung. Dann würden Sie auch Ischiasbeschwerden plötzlich nicht mehr spüren (kann ich persönlich bestätigen).

Das Leben als Gesäßmuskeltraining. Eine ungewöhnliche Idee. Eine höchst folgenreicher Satz. Er kann tatsächlich Ihr Leben verändern.

Klinsi hat bemerkenswerte Freunde.

 
 
 

News Schlagwörter