Ein forever-schlank-Tag

25.11.2016
 

Wie der aussieht, wie Sie den gestalten und – viel wichtiger – genießen können, wenn Sie wollen Tag für Tag für Tag, lesen Sie in dem neuen

    das strunz
    low carb
    kochbuch

Hauptsache dabei – Sie kennen mich – ist der Genuss. Meiner festen Überzeugung nach ist das Leben ursprünglich glücklich angelegt. Beweist mir jedes Reh, beweist mir jedes Kind. Und Glück können wir uns wieder holen. Mit Bewegung. Nur leider, leider, dauert das ein wenig.

    Mit Essensgenuss klappt es sofort. Ist das nicht herrlich?

Auf dieser Grundidee beruht das neue Kochbuch. Sie sollen Bissen für Bissen vom ersten Tag an genießen. So wie ja viele von Ihnen vielleicht mit Erstaunen festgestellt haben, dass man primitives Proteinpulver (gibt es eigentlich in jedem Bodybuilding-Studio) tatsächlich auch genießen kann. Gar nicht selbstverständlich. Da muss jemand erst nachgedacht und es auch umgesetzt haben.

Aber zurück. Wie sieht er denn nun aus, der typische forever-schlank-Tag? Lassen Sie sich überraschen:

  1. Aufwachen. Nicht lange Nachdenken. Nur eine Tasse Tee trinken. Nun ist die beste Zeit, die nachts vom Wachstumshormon freigesetzten Fettsäuren zu verbrennen. Bewegen Sie sich 30 Minuten so, dass Ihnen die Luft nicht ausgeht, Sie sich aber richtig anstrengen. Verbrennen Sie das Fett in den Laufschuhen. In der ersten No-Carb-Woche dürfen diese Sie gemütlich spazieren tragen.
  2. Starten Sie in den Tag mit einem Smoothie ab. Geben Sie 2 EL Eiweißpulver hinein. Beides sorgt dafür, dass der Körper schon morgens spürt: Ich krieg, was ich brauche. Wer will, darf auch einen Becher Kraftbrühe trinken.
  3. Eiweißfenster nutzen: nach dem Sport haben die Muskeln Eiweißhunger. Sie lagern das Eiweiß dreimal so schnell ein. Gute Zeit für den Protein-Shake, oder einen Drink mit allen 10 lebenswichtigen Aminosäuren.
  4. Kaisers gesundes Frühstück: Wer will, kann sich natürlich auch eines der leckeren „Hallo Wachs“ zu Gemüte führen. Die Carbs fließen aufs Konto. Unbedingt probieren: Feta-Frühstück, Frischkäse-Avocado, Eiweiß-Walnussbrot oder das proventialische Eierfrühstück. Sie finden natürlich auch viele leckere no-carb- und low-carb-Frühstücke.
  5. Trinken Sie täglich 2-3 Liter. Ideal: stilles Wasser, idealer: abgekocht. Am idealsten mit Ingwerscheiben. Oder gesund aromatisiert mit Zitrone und Minze und Erdbeeren. Oder mit einem leckeren Maracuja-Geschmack-Vitalstoff-Beutelchen.
  6. No carb heißt, Sie bleiben unter 7 Gramm Kohlenhydrate. Die entsprechenden Rezepte sind gekennzeichnet. Ab der zweiten Woche dürfen Sie eine 30-Carb-Mahlzeit pro Tag. Und ab der 5. Woche bis zu 150 Gramm Kohlenhydrate am Tag.
  7. Zum Mitnehmen: Die meisten Rezepte aus der „Leichten Küche“ sind »To Go«. Und Suppen passen wunderbar in die Thermoskanne. Auch hier gibt es von No-Carb bis 30 Carbs eine mehr als interessante gaumenbestechende Auswahl.
  8. Mitesser? Die meisten Rezepte sind für 2 Personen ausgelegt. Wenn Sie für die Familie, Freunde oder Gäste mitkochen, einfach die Zutatenmengen multiplizieren.
  9. Vorspeise! Machen Sie sich vor dem Essen eine große Schüssel Forever-Young Bauernsalat, von der Vinaigrette sollten Sei immer einen Vorrat haben. Olivenöl und Essig vor dem Essen machen schlank – ganz nebenbei.
  10. Ihre Entscheidung: Wählen Sie je nach Gusto mittags oder abends Ihre kalte oder warme Mahlzeit. Und schlemmen Sie sich durch die Gourmet-Stile: urban, asiatisch, mediterran, Landlust pur.
  11. Hungertypen essen zwischen den Mahlzeiten ein paar Nüsse, 1 Stück Käse – oder eines unserer Survival-Rezepte, die kein Insulin locken. Sprich mit NoCarb gekennzeichnet sind. Obst höchstens ein paar Beeren oder ¼ sauren Apfel.
  12. Naschkatzen. Wenn Sie, wie ich, immer mal wieder auch ganz große Lust auf ein Dessert haben, dann werden Sie fündig. Einfach an den Hauptgang anhängen.
  13. Wenn Stress aufkommt, dann senken Sie den Stresshormon- und Blutzuckerspiegel mit dem Atem. Atmen Sie doppelt so lang aus wie ein und lassen Sie die Schultern fallen. Machen Sie das fünf Minuten lang.
  14. Eiweissformel. Wichtig: Wenn Sie nicht auf Ihr Eiweiß von 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht kommen, dann ergänzen Sie selbständig mit einem guten Eiweißkonzentrat oder Aminosäurenhydrolysat.
  15. Last but not least: Genießen Sie! Die Schwarzwälderkirschtorte finden Sie weiter hinten. Einen guten Appetit!
 
 

News Schlagwörter