Ein herrliches Gefühl von Freiheit

24.12.2016
 

Es funktioniert. Es klappt. Die forever-young-Idee als simpler Versuch, die Natur, die Evolution nachzuerzählen. Heißt in der Sprache der Wissenschaft „Epigenetik“. Übersetzt: Es ist der Lebensstil, der Ihr Leben buchstäblich ausmacht.

Und genau hier liegt natürlich auch der Pferdefuß: Manche, vielleicht viele, sind enttäuscht. Klappt nicht. Die bemühen sich, haben vielleicht Anfangserfolge, aber dann… schläft alles wieder ein. Versteh ich. Ursache? Wir sind Individuen. Man kann uns nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt nicht das alleinseligmachende Rezept. Das Leben wird von jedem von uns immer ein bisschen anders gelebt.

Liegt an unserer Herkunft, der Erziehung (bei mir ganz stark),  der Umgebung. Also Ihre Arbeitsstätte, Ihre Familie. Und dass die völlig unterschiedlich sind, versteht sich von selbst.

Also können Sie forever-young wirklich nur als Grundprinzip verstehen. Das Sie dann individuell leben müssen. Ausprobieren müssen. Schiffbruch erleiden, dann wieder Erfolge feiern.

In diesen News finden Sie immer wieder Erfolgsberichte. Natürlich absichtlich: Ich möchte Ihnen zeigen, ich möchte Sie überzeugen, dass es grundsätzlich funktioniert. Oft genug. Dass Sie, falls einmal enttäuscht, bitte nicht aufgeben. Eine große Hilfe ist hier das Forum. Klicken Sie sich ein. Lesen Sie mit. Sie werden fast jede Frage, fast jedes Problem beantwortet finden.

Doch nun zur Überschrift. Die Formulierung in der mail von heute ist so typisch. Wissen Sie weshalb? Weil hier ein Asthmatiker geschrieben hat. Asthma seit Kindheit. Ich habe mich intensiv genug in meinen Sohn hineinfühlen dürfen: Asthma ist Unfreiheit. Ist Zwang. Ist eingesperrt sein. In ein stählernes Fass, dass einem die Luft nimmt. Nicht mehr atmen lässt. Ein Asthmaanfall ist grauenvoll. Und das kennt der Mailschreiber. Deswegen die so euphorisch klingende Nachricht:

„Mir geht es zwischenzeitlich so „unverschämt gut“, dass ich Ihnen eigentlich keine Fragen mehr zu stellen brauche. Ihre News leisten mir täglich treue und verlässliche Dienste und lassen mich in den allermeisten Fällen um meine persönliche Gesundheit und Leistung nahezu autark werden. Ein herrliches Gefühl von Freiheit. 

Seit ich vor einigen Monaten auf die Prämissen der Ernährung Ihrer Ehefrau umgeschwenkt bin (rohe Leber, Tartar, rohe Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel und Salat…) ist auch der letzte Mini Krümel meines ehemaligen Asthma weg. Leistung und Regeneration beim täglichen  Laufen und Alltag sind nochmals angestiegen.

Nüsse esse ich übrigens auch keine. Gerne mal einen Espresso, grünen Tee und auch mal Cola Zero (News vom 03.11.2016). Im Vergleich zu den Vormonaten hatte ich die ohnehin schon geringen Mengen Beerenfrüchte und stärkehaltige Gemüse wie Karotten z.B. noch zusätzlich ausrangiert. Der Effekt ist wirklich enorm!!!

Autark werden! Freiheit genießen! Freiheit von der Krankheit, sehr wohl auch von den Ärzten. Nicht mehr angewiesen zu sein auf Notfall-Cortison-Spritzen in der nächtlichen Ambulanz. Nur ein Arzt oder ein Familienangehöriger kann ermessen, wieviel Leid hier… einfach durch den Schornstein fortgepustet ist.

 

Forever-young. Angewandte Epigenetik. Erlebtes Wissen.

 
 

News Schlagwörter