Ein kluger Student

13.03.2013
Drucken
 

klagt mich an. Ich sei schuld, dass "er nicht mehr zurück könne". Er hätte sein Leben geändert. Und ahne jetzt, dass dort vorne, noch in der Ferne ein ganz anderes, ein glücklicheres, energiegeladenes Leben auf ihn wartet. Das er - leider - noch nicht erreicht hat.

Klug wie er ist, weiß er aber inzwischen den Weg. Und das ist schon die halbe Miete. Darf ich Sie einladen, mitzulesen?

"Sie sind schuld! Sie sind schuld daran, dass ich nicht mehr zurück kann und eigentlich auch nicht mehr zurück will!
Hätte ich nie eines Ihrer Bücher gelesen, würde ich noch immer glücklich Kohlenhydrate futtern, da man die ja auf jeden Fall braucht, wie ich so oft gehört hatte. Aber ich hätte auch nicht schon sieben Kilo abgenommen, komplett ohne Anstrengung. Ich hätte nicht eine Erkältung in nur drei Tagen geschlagen mit, wie Sie empfehlen, noch einer Extraportion Eiweiß und viel Vitamin C.
Und Sätze wie "Kartoffeln sind eine rundum gesunde Sache" hätte ich gelesen, umgesetzt und mich in Unwissenheit und mit der Kartoffel vor mir auf dem Teller wohlgefühlt.

Leider ist nicht alles, wovon Sie sprechen, bei mir eingetroffen. Ja, ich nehme ab, habe keinen Hunger zwischendurch (schlechte Laune geht mit einem köstlichen Stück Bitterschokolade wunderbar weg) und ich habe keinen Heißhunger auf Kohlenhydrate, besonders das konnte ich anfangs nicht glauben. Mir fehlen bestimmt auch noch einige essenzielle Stoffe, aber als Student kann ich mir leider die Untersuchung bei Ihnen nicht leisten.

Und wahrscheinlich kommt es auch daher, dass ich kaum Gemüse esse (zumindest noch nicht) und wenig Sport mache, weil ich durch die Uni dauernd unterwegs bin und leider, leider keine Zeit habe ein wenig auf den Vorderfüßen zu joggen (was ich aber schon ausprobiert habe und deutlich angenehmer ist als normales Joggen!). Ich fühl mich auch oft müde, aber das dürfte, wie gesagt, ja auch an den oben erwähnten Sachen liegen".

Ich beneide den jungen Mann. Ich hätte gerne in seinem Alter das alles schon gewusst. Ich weiß nämlich ganz genau, wie ich damals gekämpft habe. Täglich. Allein schon gegen die fast tägliche Migräne...Das Leben damals war durchaus anstrengend. Dass jedes natürlich lebende Reh mich schon damals ausgelacht hat...auf die Idee war ich gar nicht gekommen.

Dieser junge Mann ist weiter. Kompliment!

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter