Ein neuer Mensch

05.10.2012
Drucken
 

Lese ich als Überschrift im "Brief von heute". Geschrieben von einem jungen Mann (wirklich jung) der 137 Kilo wog bei 175 cm. Also von "guter Statur" war. Schon fast Politikerreife hatte.. Denn Politiker müssen ja "etwas hermachen", wie wir in Bayern sagen.

Der kam wegen Bauchschmerzen ins Krankenhaus. Und die Ärzte sagten ihm, er müsse abnehmen, sonst werde er nicht alt. Oh...!

Wir sind beim Punkt: Bei diesem massiven Übergewicht ist es leicht, zu warnen. Zu drohen. Nur: Wie er abnehmen sollte, haben die Ärzte ihm nicht gesagt. Das wissen die nämlich selbst nicht. Diesen letzten Satz meine ich todernst. Aber weiter im Text:

"Dass ich zu viel wiege, das wusste ich immer, aber ich dachte auch immer, eine Diät tut weh. Aber das ist nicht so. Ich hatte ein Gespräch mit meinem Chef und zugleich auch guten Freund, der mir die Diät "also ohne Kohlehydrate" näher brachte.

Als ich herausgefunden habe, was alles Kohlehydrate sind, habe ich meine Ernährung komplett umgestellt und hab sie einfach weggelassen! Ich ernährte mich weitestgehend ohne Kohlehydrate und Zucker und das Resultat ist: Stand heute habe ich 49,5 kg (den Zentner schaffe ich bestimmt bald) abgenommen und wiege heute noch 88 kg.

Das Verblüffende daran ist, ich habe so gut wie keinen Sport betrieben, lediglich nur meine Ernährung umgestellt. Es dauerte nur ca. 3 Wochen, bis ich mich an die "neue" Ernährung gewohnt hatte, und heute will ich es gar nicht mehr anders.

Ich habe ein ganz neues Lebensgefühl, ich fühle mich nicht mehr träge und mein Kopf ist frei. Und noch etwas Gutes hat die Ernährungsumstellung, ich bin seither nicht mehr krank gewesen".

In 10 Monaten 50 Kilo Gewichtsabnahme. Das würde die Bildzeitung herausstellen. Uns ist etwas ganz Anderes wichtig, nämlich:

  • ein ganz neues Lebensgefühl
  • mein Kopf ist frei
  • seither nie mehr krank

Genau um den letzten Satz dreht sich doch unser gesamtes 100-Milliarden-Gesundheitssystem. Und wenn jeder Deutsche von sich sagen könnte: Seither nie mehr krank, würden vielleicht die Mundwinkel der deutschen Bevölkerung doch langsam, langsam nach oben krabbeln... Was meinen Sie?

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter