Ein Wal auf Zehenspitzen.

20.08.2018
 

Gast-News Nr. 56

Mein Freund Marian. Hochintelligent, handwerklich begabt, belesen, ein Tüftler, und Diplomarchäologe in Nürnberg. Wird natürlich schlechter bezahlt als ein 19 jähriger Fachinformatiker. Die Prioritäten in Deutschland liegen nicht auf Innovation. Sie liegen auf Standardisierung. Auf Flachmachen. Flachmachende Standardisierungsinnovation dagegen, die wird gefördert, und aufgekauft.

Und eben dieser Freund erzählte mir neulich, weshalb die Abbildungen von Männern aus dem Mittelalter immer so…pardon…“unmännlich“ elegant sind. (Quelle: http://deutschland-im-mittelalter.de/Kulturgeschichte/Kleidung/Maennerkleidung).

Vorfußstehend. Vorfußlaufen. War die völlig normale Art und Weise sich fortzubewegen. Das schützende Schuhwerk war eben nur ein „Lederstrumpf“. Es sei für Archäologen wissenschaftlich bewiesen, dass der Absatz aus Bequemlichkeit eingeführt wurde. Um über Holzplanken zu laufen. Also über künstlichen, menschengemachten Untergrund. Flachmachende Bretter. Standardisierte Böden. Talmenschen-Innovation.

Es gibt da eine Firma, ähnlich klingend wie der Leguan. Wunderschöne Barfußschuhe, stabil und auch zum Joggen irre praktisch. In „schwarz“ auch für das Büro tauglich. Trägt mein Papa in der Praxis. Meine Freundin bevorzugt die „Flamingo“ Variante. Was mich einfach freut. „Natürliche Vernunft“ ist offenbar ansteckend.

Vorfußlauf ist die natürliche Art und Weise zu laufen. Sagt uns nun auch die Archäologie.

Sagt Ihnen auch jeder Thaiboxer. Selbstverständlich wird auf dem „Vorfuß“ trainiert. Zwar Schlagen und Treten aus dem stabilen Stand, nur eben nicht ausnahmslos. Hat mich überrascht.

Bösartig wie ich bin, stelle ich mir natürlich Frau Nahles in Barfußlaufschuhen vor. Was mich sehr heiter stimmt. Weil „natürliche Vernunft“ eben auch sehr gerecht ist. (Den Satz muss jetzt hoffentlich nicht jeder verstehen. Siehe Überschrift).

 
 

News Schlagwörter