Sie profitieren bei uns von der Mehrwertsteuersenkung.

Einbildung

22.06.2020 | Strunz
 

Eine wunderhübsche Diagnose: „Das bilden Sie sich nur ein“. Da bleibt einem als Antwort nur noch… Sprachlosigkeit. Was sollte man da entgegen? Noch dazu einem Experten im weißen Kittel?


Kann man auch wissenschaftlicher ausdrücken. Vegetative Dystonie,
Neurasthenie, larvierte Depression usw. usw.
Wir Ärzte sind durchaus einfallsreich.


Soeben junge Frau mit offensichtlich Fibromyalgie. Jedenfalls Muskel-, auch Gelenkschmerzen im ganzen Körper. Wirklich im ganzen! Natürlich kümmert sich hier die Schulmedizin. Die gibt sich wirklich und in jedem Fall Mühe: Der Rheumatologe, der Endokrinologe haben leider gar nichts gefunden. Nichts.


Bleibt also: „Das bilden Sie sich nur ein“.


Dummerweise hat die junge Frau Schmerzen. Damit hat sie mein Gehör. Bei dem Thema kann ich mitreden. Freilich: Was soll ein Hausarzt tun, wenn er dicke Arztbriefe aus der Uniklinik bekommt: Kein pathologischer Befund. Nichts nachweisbar. Nichts fassbar.


Dann bleiben ihm noch…. vielleicht Schmerzmittel? Vielleicht Psychopharmaka? Genau. So wird üblicherweise gehandelt.


Sie sind sich bewusst, dass in meine Praxis gerade solche Patienten kommen. Also eine ganz besondere Auswahl. Die nach der Ärzte-Odyssee. Was mich immer innerlich lächeln lässt. Mich freut. Wissen Sie weshalb? Haben Sie längst verstanden:


Weil ich auf Grund meiner gründlichen Ausbildung genau beurteilen kann, was die ernsthafte Medizin alles ausgeforscht hat. Ohne Ergebnis.

Und weil ich daher weiß, was sie eben nicht gemessen und erforscht hat.


Da bleiben nämlich nur wenige Lösungsmöglichkeiten. Eine wäre Vitamin D. Wer kennt schon die richtige Dosis? Eine andere wäre das Aminogramm. Wer misst das in Deutschland, wer kennt sich hier aus? Hilfreich oft die Epstein Barr-Titer. Für mich ein „Messinstrument“ für die Güte, die Belastung des Immunsystems.

Sie lernen hier gerade das Geheimnis des Erfolges. Medizinischen Erfolges. Das Geheimnis von sogenannten „Wunderheilungen“. Denn: Wir brauchen nicht noch ein EKG, nicht noch ein Sonogramm, nicht noch eine Röntgenaufnahme. Längst alles erledigt.


Wir brauchen Blutwerte. Und zwar die richtigen Blutwerte. Und die wiederum mit RICHTIGEM NORMALBEREICH.


Wieder so ein Geheimnis. IHRE Blutwerte werden beurteilt nach dem Durchschnitt der kranken deutschen Bevölkerung. Genau die schickt ja ihr Blut ins Labor.


WIR haben die sogenannten Normalbereiche neu überlegt. Sind von ISTWERTEN auf SOLLWERTE übergegangen. Orientieren uns an gesunden menschlichen Prachtexemplaren.


Haben Sie alles verstanden. Deswegen wird man – so man leidet – so einem niemand hilft – um die große Blutanalyse nicht herumkommen.


  • Diese Erkenntnisse sind über Jahrzehnte gewachsen. Auch die veränderten Normalbereiche. Daher sind in meinen Händen Vollblut-Analysen nicht hilfreich.

  • Ganz schlicht: Kenne ich mich nicht damit aus. Habe zu wenig Vergleichswerte. Kenne daher keine Sollwerte. Bin damit in Übereinstimmung mit praktisch allen Ärzten, Kliniken, auch Labors dieser Welt. Die messen im Serum.

  • Deswegen sind auch Trockenblut-Bestimmungen – sicherlich die Zukunft der Medizin – in meinen Händen derzeit jedenfalls noch nicht hilfreich. Ich habe keine Vergleichswerte. Da werden keine seit Jahrzehnten eingeführten Mess-Dimensionen angegeben. Dennoch: Eine faszinierende Neuerung.

Die große Blut-Analyse nach Strunz ist ein sehr ausgeklügeltes, über Jahrzehnte gereiftes, hochmodernes, an frohmedizinischen Maßstäben ausgerichtetes und daher einzigartiges Instrument um…. Ihnen zu HELFEN.

 
 

News Schlagwörter